Stimmen

Wahlkampf soll fair sein

Gudrun Bichowski, Bürgervorsteherin: "Bedeutend wird im Mai 2013 die Kommunalwahl sein. Ich wünsche mir während des Wahlkampfes einen fairen Umgang miteinander und dass sich die Politiker das Leben nicht unnötig schwer machen. Die ideenreiche Arbeit aller Kommunalpolitiker der letzten Legislaturperiode sollte so weiter geführt werden. Moderner Wohnraum für Menschen mit Behinderung und bezahlbarer - das heißt, geförderter Wohnraum - muss geschaffen werden. Die Schaffung eines Friedhofes sollte weiter sensibel verfolgt werden. Um den Unmut, der in der Kulturlandschaft entstanden ist, sollten alle Beteiligten bereit sein, aufeinander zuzugehen, es muss wieder eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entstehen. Ein weiter Schwerpunkt in 2013 wird die Entwicklung des Stadtkernes Süd sein."