Info

Liedertafeln im Kreis: Auslaufmodell oder Zukunftsprojekt?

Die Mitgliederzahl des Spitzerdorf-Schulauer Männergesangverein von 1886 in Wedel liege aktuell bei 53, sagt der Vorsitzende Bernd Schumacher. Der Altersdurchschnitt sei allerdings mit 72 Jahren relativ hoch. Der Verein versuche (jüngere) Neumitglieder anzulocken – ein Vorteil dabei sei, dass man ein buntes Repertoire habe.

Der Altersdurchschnitt beim Männergesangverein von 1857 Pinneberg dagegen liege bei etwa 60 Jahren, meint der Vorsitzende Uwe Asmussen. Im vergangenen Jahr sei der Verein von 27 auf 31 Mitglieder gewachsen. Bei den Neumitgliedern handele es sich aber um Sänger, deren vorige Chöre aufgrund fehlender Mitglieder aufhören mussten.

Bei der H aseldorfer Liedertafel von 1874 singen derzeit 21 Mitglieder zwischen 60 und 70 Jahren. Nachwuchs sei nicht in Sicht, „die Zukunft sieht schwer aus“, sagt die Ehefrau des Vorsitzenden Otto Plump, Gisela Plump.

Aus demselben Grund hat sich der Männergesangverein von 1913 Hasloh mit der Liedertafel Harmonie Rugenbergen in Bönningstedt vereinigt. Zusammen haben sie 21 Mitglieder. Der Hasloher Schriftführer Wolfgang Schmittberger äußert sich skeptisch zu möglichem Nachwuchs. „Junge Männer haben andere Interessen heute.“ Die Hoffnung auf Nachwuchs in Bönningstedt hingegen liege in einem Popchor mit etwa 40 Mitgliedern.

Ein anderes Bild zeigt sich bei der Liedertafel Schleswig-Holstein von 1866 Elmshorn Vor drei Jahren wurde der Männerchor zum gemischten Chor – die Mitgliederzahl sprang von 20 auf 50. Der Verein habe keine Nachwuchssorgen, sagt Chorleiterin Susanne Drdack, weil er mit fünf verschiedenen Chören ein vielfältiges Angebot habe und aktiv Kinder und Jugendliche hinzuhole. So lässt sie zum Beispiel in Schulen Kinder vorsingen. Schüler mit guten Stimmen würden dann in den Kinderchor eingeladen. Der Verein in Elmshorn ist der größte Chorverein Schleswig-Holsteins.