Info

Wissenschaftler hoffen auf noch mehr Unterstützung durch Heimcomputer

Einstein@home ist ein Gemeinschaftsprojekt des Center for Gravitation and Cosmology an der University of Wisconsin–Milwaukee (USA), und des Albert-Einstein-Institutes (AEI) in Hannover, das von der National Science Foundation und der Max-Planck-Gesellschaft gefördert wird.

Es sucht seit Mitte 2011 in Daten des Satellitenobservatoriums Fermi nach den Signalen von Gammapulsaren.

Ursprünglich wurde das Projekt 2005 ins Leben gerufen, um in den Daten des US-amerikanischen LIGO-Observatoriums nach Gravitationswellen zu fahnden – weiterhin die Hauptaufgabe von Einstein@home. Seit Anfang 2009 widmet sich Einstein@home auch sehr erfolgreich der Suche nach neuen Radiopulsaren.

„Die erstmalige Entdeckung von Gammapulsaren durch Einstein@home ist nicht nur für uns, sondern auch für unsere freiwilligen Projektteilnehmer ein wichtiger Meilenstein. Es zeigt, dass jeder PC-Besitzer einen Beitrag zur Spitzenforschung leisten und astronomische Entdeckungen machen kann", so Bruce Allen, Direktor am AEI und Chefwissenschaftler von Einstein@home. „Ich hoffe, dass sich unsere Begeisterung auf noch mehr Menschen überträgt.“