Norderstedt
Fussball

Eintracht Norderstedt verspielt Zwei-Tore-Vorsprung

Offensiv-Allrounder Felix Drinkuth (l.) verwandelte in der 51. Minute einen Foulelfmeter – schon sein elftes Saisontor

Offensiv-Allrounder Felix Drinkuth (l.) verwandelte in der 51. Minute einen Foulelfmeter – schon sein elftes Saisontor

Foto: Anne Pamperin

Die Regionalliga-Mannschaft von Trainer Dirk Heyne muss sich beim Lüneburger SK mit einem 2:2 begnügen. Am Sonntag kommt Hildesheim.

Norderstedt.  Kurz nach der Halbzeitpause deutete alles auf den fünften Punktspielerfolg hintereinander hin. Der für Dane Kummerfeld eingewechselte Kangmin Choi hatte die Regionalliga-Fußballer von Eintracht Norderstedt im Auswärtsmatch gegen den Lüneburger SK vier Minuten nach dem Führungstreffer von Felix Drinkuth (51./Foulelfmeter) mit 2:0 in Führung gebracht. Die Gäste konnten ihren Zwei-Tore-Vorsprung allerdings nicht ins Ziel retten – Kevin Krottke (71.) und Marvin Kehl (75.) glichen für die akut abstiegsgefährdeten Niedersachsen noch aus.

Eintracht-Trainer Dirk Heyne: „Wenn man nach einem Doppelschlag so klar vorne liegt, will man natürlich auch gewinnen. Insgesamt betrachtet ist das Unentschieden aber ein gerechtes Ergebnis.“

Der Grund für diese Einschätzung: Lüneburg war in der ersten Halbzeit das bessere Team, der LSK machte den Norderstedtern mit einer unkonventionellen Taktik das Leben schwer. „Es gab praktisch nur Zweikämpfe, die haben uns über den ganzen Platz in Manndeckung genommen. Damit hatten wir so unsere Probleme.“

Bei sommerlichen Temperaturen lief es für die Gäste erst nach dem Seitenwechsel besser. Vielleicht sogar zu gut, denn mit der vermeintlich sicheren Führung im Rücken ließ die Konzentration nach. „Da haben einige wohl gedacht, das Ding sei schon durch“, sagte Heyne.

Da Mittelfeldakteur Philipp Koch gegen den Lüneburger SK nach seiner umstrittenen Roten Karte aus dem Match beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder gesperrt war, gab der Coach Juri Marxen eine Bewährungschance auf der vakanten Sechserposition. „Man hat Juri angemerkt, dass ihm die Spielpraxis fehlt“, sagte Heyne, „aber er hat das Tor von Kangmin Choi mustergültig vorbereitet.“

Eintracht Norderstedt ist mit 43 Punkten respektabler Tabellensechster, seit acht Spielen ohne Niederlage – und will diese Serie am Sonntag weiter ausbauen. Dann kommt mit dem VfV Borussia 06 Hildesheim (16./23 Zähler) ein Abstiegskandidat ins Edmund-Plambeck-Stadion. Anstoß ist um 14 Uhr, die Hausherren sind klar favorisiert. Fraglich ist, ob Felix Drinkuth (elf Saisontore) auflaufen kann. Er wurde in Lüneburg mit Wadenbeschwerden ausgewechselt.


Tore: 0:1 Felix Drinkuth (51./Foulelfmeter), 0:2 Kangmin Choi (55.), 1:2 Kevin Krottke (71.), 2:2 Marvin Kehl (75.). – Zuschauer: 485. – Eintracht Norderstedt: Höcker – Brown, Coffie, Mandic, Lindener (84. Rose) – Marxen, Toksöz – Drinkuth (75. Zekjiri), Meyer, Kummerfeld (46. Choi) – Veselinovic.


Die Tabelle der Regionalliga Nord