Norderstedt
Basketball

Die Staffelmeisterschaft ist praktisch perfekt

Eine verschworene und eingespielte Mannschaft: die Basketballer des 1. SC Norderstedt. Stehend v. l.: Johannes Sandloff, Florian Lüth, Johannes Meyer, Rico Kernchen, Michael Virus, Clemens Sasse, Oliver Rudolf, Björn Baumgarten, Christian Ralfs. Vorne v. l.: Tim Rössinger (links), Rahel Kapoor

Eine verschworene und eingespielte Mannschaft: die Basketballer des 1. SC Norderstedt. Stehend v. l.: Johannes Sandloff, Florian Lüth, Johannes Meyer, Rico Kernchen, Michael Virus, Clemens Sasse, Oliver Rudolf, Björn Baumgarten, Christian Ralfs. Vorne v. l.: Tim Rössinger (links), Rahel Kapoor

Foto: Anne Pamperin

Wie schon 2017 will das Landesliga-Männerteam des 1. SC Norderstedt allerdings nicht in die Oberliga Schleswig-Holstein aufsteigen.

Norderstedt.  Die Saison ist zwar noch nicht beendet, doch die Basketballer des 1. SC Norderstedt können den Meistersekt schon mal kalt stellen. Nach zwölf von 14 Spieltagen führen die Garstedter mit 20 Punkten einsam die Tabelle die Landesliga an.

Mannschaftsführer Björn Baumgarten bleibt zwar zurückhaltend und verweist auf den Konkurrenten VfL Geesthacht. Dieser hat aktuell elf Zähler auf dem Konto, aber auch drei Matches weniger absolviert und könnte noch am SCN vorbeiziehen, sofern dieser in den letzten Partien schwächelt.

Daran glaubt aber eigentlich niemand. Auch gegen den TuS Lübeck II setzten sich die Norderstedter mit 66:60 durch. Trotzdem wird beim SCN nicht für die Oberliga geplant. „Momentan sind wir uns einig, dass wir nicht aufsteigen wollen. Das Sportliche steht nicht unbedingt an erster Stelle. Mindestens genauso wichtig ist für uns der Spaß. Und den haben wir eher in der Landesliga“, sagt Baumgarten, dessen Team schon in der vergangenen Saison Meister wurde und auch 2017 auf den Sprung in die höhere Klasse verzichtete.

Björn Baumgarten (40) entdeckte seine Leidenschaft für Basketball als 14-Jähriger, als er durch ein Schulprojekt des Coppernicus-Gymnasiums zum 1. SC Norderstedt kam. Seitdem hält er dem Verein die Treue. Der Versicherungskaufmann schaffte es mit den „Snipers“ 2010 bis in die 2. Regionalliga Nord und ging in dieser Klasse neben anderen mit Michael Virus, Rico Kernchen und Oliver Rudolf auf Korbjagd. „Viele im Team spielen seit Jahrzehnten zusammen. Wir sind eine verschworene Gemeinschaft, verstehen uns auch privat sehr gut und unternehmen eine Menge zusammen. Auf unsere Abschlussfahrt nach Dänemark freuen wir uns immer riesig.“

Routiniers zehren von ihrer Physis und Erfahrung

In der Landesliga zehren die Routiniers zunächst einmal von ihrer guten Physis, aber auch von der Wettkampferfahrung, die sie in den höheren Spielklassen gesammelt haben. „Unser Durchschnittsalter liegt deutlich über
30 Jahre. Wir sind vielleicht nicht mehr die Schnellsten, aber die Gegner kommen trotzdem nicht allzu oft an uns vorbei“, sagt Baumgarten grinsend.

Um das Teamgefühl zu erhalten und zu stärken, aber auch dem einen oder anderen Aktiven eine Verschnaufpause zu gönnen, wird während der Matches häufig gewechselt. „Bei uns spielen nicht immer die besten acht Mann durch, alle Kadermitglieder sollen ihre Einsatzzeiten bekommen. In der Oberliga müssten wir wohl anders aufstellen, um erfolgreich zu sein. Trotzdem würden wir wohl deutlich mehr Niederlagen kassieren, wodurch natürlich auch Frust entsteht. Das wollen wir nicht.“

Die Nachwuchsarbeit im Verein läuft vor allem im männlichen Bereich gut, der 1. SC Norderstedt hat Mannschaften in den Altersklassen U 12, U 14, U 16 und U 18 für den Wettkampfbetrieb gemeldet. Doch bis die Jugendlichen bei den Männern mithalten können, dauert es wohl noch ein paar Jahre – also sind die „Oldies“ nach wie vor in vorderster Reihe gefordert.

Björn Baumgarten: „So lange es geht und Spaß macht, sind wir weiterhin dabei. Ab und zu zwickt es natürlich hier und da. Aber die Mannschaft wird auch in der kommenden Saison größtenteils in dieser Besetzung antreten. Wir versuchen weiter, jüngere Akteure ins Team zu integrieren, achten aber schon darauf, dass keine ,Checker‘ zu uns kommen – sondern Jungs, die nicht nur sportlich, sondern auch charakterlich zu uns passen.“


Die Punkte des 1. SC Norderstedt beim 66:60 gegen den TuS Lübeck II:
Rico Kernchen (20), Michael Virus (15), Oliver Rudolf (13), Johannes Sandloff (8), Jonathan Meyer (4), Christian Ralfs (3), Tim Rössinger (2) und Clemens Sasse (1).