Norderstedt
Handball

SG Todesfelde/Leezen erkämpft mit Rumpfkader ein Remis

Linksaußen Linda Sternberg erzielte fünf Tore für die SG Todesfelde/Leezen

Linksaußen Linda Sternberg erzielte fünf Tore für die SG Todesfelde/Leezen

Foto: Ulrich Stückler

Der personell dezimierte Spitzenreiter der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein spielt nach einer turbulenten Partie 28:28 in Ellerbek.

Ellerbek.  Der Handballverband Schleswig-Holstein hatte ein Einsehen mit seinen Aktiven; besondere Situationen erfordern halt eine großzügige Handhabung des Regelwerks. Wegen des anstehenden EM-Finalspiels zwischen Deutschland und Spanien hatte der Verband allen durch die Terminierung betroffenen Teams freigestellt, ihre Partien vorzuziehen. So musste niemand auf die Liveübertragung im Fernsehen verzichten.

Diese Gelegenheit ließen sich die Oberligafrauen des TSV Ellerbek nicht entgegen. Sie verlegten ihr Match gegen Tabellenführer SG Todesfelde/Leezen in beiderseitigem Einvernehmen um zwei Stunden nach vorn. Passend zu so viel Einigkeit endete die Partie mit einem 28:28 (18:16).

„Eine ganz neue Ansetzung wäre uns noch lieber gewesen, wir haben viele kranke und angeschlagene Spielerinnen“, sagte SG-Trainerin Gabriella Nemeth nach dem turbulenten und von zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten durchzogenen Match. Immerhin gelang den Todesfelderinnen mit der Punkteteilung eine halbe Revanche. Hatten sie doch das Hinspiel in eigener Halle mit 31:33 verloren – die bislang einzige Saisonniederlage.

Im Rematch hätte das Pendel sowohl klar gegen wie auch deutlich für die mit nur acht Feldspielerinnen angetretene SG Todesfelde/Leezen ausschagen können. Nemeth: „Nur Christina Haupt war im Vollbesitz ihrer Kräfte, alle anderen hatten nicht trainiert oder waren angeschlagen.“

Ellerbek erwischte den besseren Start und zog auf 15:9 (22.) davon. Dann allerdings drehten die Gäste auf und gingen ihrerseits mit 26:20 in Führung (47.). Neben Goalgetterin Franziska Haupt (17 Tore) untermauerten besonders Tina Haupt und Linksaußen Linda Sternberg mit je fünf Treffern ihren Wert fürs Team. Doch Nerven und Kraft reichten nicht ganz bei der SG – das 28:28 war ein gerechtes Endergebnis.


Spielverlauf:
13:1, 4:2 (5.), 6:4, 8:6 (13.), 12:6, 14:8, 15:9 (22.), 15:11, 18:13 (27.), 18:16 – 18:17, 20:19 (37.), 20:26 (47.), 25:26, 25:27 (57.), 27:28 (60.), 28:28.
Tore der SG Todesfelde/Leezen: Franziska Haupt (17/davon 6 Siebenmeter), Linda Sternberg (5), Christina Haupt (5/1) und Leonie Wulf (je 1).