Norderstedt
Leichtathletik

Mario Sagasser erfüllt sich in Otterndorf einen Traum

Mario Sagasser präsentiert stolz seine Goldmedaille

Mario Sagasser präsentiert stolz seine Goldmedaille

Foto: Privat / Mario Sagasser

Der Langstreckenspezialist aus Henstedt-Ulzburg wird mit 71,5 Kilometern Deutscher Meister im Sechs-Stunden-Lauf der Altersklasse 50.

Henstedt-Ulzburg.  Günstige Gelegenheiten sind dafür da, um sie zu nutzen. Das dachte sich auch Mario Sagasser, als er sich für die Deutschen Meisterschaften im Sechs-Stunden-Lauf anmeldete. Der Henstedt-Ulzburger, der für sein Leben gerne lange Strecken rennt, ist in diesem Jahr 50 geworden und startet somit bei allen Wettbewerben in einer neuen Altersklasse. „Also habe ich mir gesagt: Wenn man schon mal die Möglichkeit hat, nationaler Champion zu werden, sollte man das doch versuchen.“

150 Hobby- und Leistungssportler gingen bei der dritten Auflage der vom TSV Otterndorf ausgerichteten Titelkämpfe an den Start. Mit jeweils
24 Teilnehmern waren die Altersklassen 45 und 50 am stärksten besetzt. Bei besten äußeren Bedingungen ging es auf einen 3221 Meter lange Rundkurs. Als nach exakt sechs Stunden die Schluss-Sirene ertönte, blieben alle Aktiven stehen; mit einem Messrad wurden die Restmeter ermittelt.

Mario Sagasser: „Ich wusste lange Zeit nicht, auf welcher Position ich mich befinde und kannte die anderen Läufer meiner Altersklasse nicht. Nach zweieinhalb Stunden kam die Lautsprecherdurchsage, dass ich in Führung liege. Das hat mich zusätzlich motiviert, nicht nachzulassen. Um ganz sicher zu gehen, bin ich immer am Limit gelaufen.“

Erst eine Dreiviertelstunde vor dem Ende des Wettkampfs erfuhr Sa­gasser, dass er schon sieben Kilometer Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jens Kruse (Kieler Kanuclub) herausgelaufen hatte und ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen war. „Als mir zu Beginn der Schlussrunde die Moderatorin gratulierte und mir entspannte letzte Meter wünschte, war alles klar. Ich bin dann ganz locker auf meine Ehrenrunde gegangen“, sagte der neue deutsche Sechs-Stunden-Champion.

Am Ende hatte der Dauer(b)renner vom 100 Marathonclub Deutschland 71,5 Kilometer hinter sich gebracht und sich damit seinen Traum, endlich Deutscher Meister zu werden, erfüllt.

In der Gesamtwertung aller männlichen Teilnehmer kam Mario Sagasser, der in der Woche vor dem Sechs-Stunden-Lauf noch einen Marathon in Kiew in 3:18 Stunden erfolgreich beendet hatte, auf den elften Platz.

Sieger wurde mit beeindruckenden 85,6 Kilometern, das entspricht in etwa zwei Marathonwettbewerben am Stück, Adam Zahoran (LG Bamberg). Den zweiten Platz belegte Tobias Hegmann von der TSG Kleinostheim mit ebenfalls starken 84,21 Kilometern. Bei den Frauen triumphierte Pamela Veith vom TSV Kusterdingen. Sie hatte nach sechs Stunden genau 72,78 Kilometer in den Beinen. (pam)