Norderstedt
Jugendfußball

Eintracht-Nachwuchs lernt in Regionalliga das Siegen

Germain Viho David Hounsiagama (rot) ist seit dieser Saison neu bei den Eintracht A-Junioren und überzeugt

Germain Viho David Hounsiagama (rot) ist seit dieser Saison neu bei den Eintracht A-Junioren und überzeugt

Foto: Anne Pamperin

A- und B-Junioren des Norderstedter Fußballclubs fahren die ersten Dreier ein. Die C-Jugend verkauft sich beim 0:1 gegen den HSV teuer

Norderstedt. Während die Herren von Eintracht Norderstedt zum Saisonstart in der Fußball-Regionalliga mit einem 5:0 beim TSV Schilksee glänzten, ließen die A-Junioren des Vereins in der Regionalliga Nord gegen den Niendorfer TSV (1:3) und anschließend auch beim VfB Lübeck (1:5) kräftig Federn. „Wir haben vor allem in der Abwehr viele individuelle Fehler gemacht, die von diesen beiden Gegnern eiskalt ausgenutzt wurden“, sagte Coach Ekkehard Bushe nach den beiden Auftaktpleiten.

Gegen den SV Meppen präsentierte sich die Mannschaft endlich konzentriert und sorgte mit einem 5:1 (3:0)-Erfolg nicht nur beim Trainer für Erleichterung. „Mir fehlte bisher die absolute Fokussierung auf das Spiel. Da wurde beim Warmmachen über die neuesten Angebote im Supermarkt und andere Dinge geredet, aber nicht über Fußball. Daran haben wir gearbeitet und stellen dieses Thema auch im Training immer wieder in den Vordergrund“, so Bushe.

Gegen Meppen war das Team von der ersten Sekunde an präsent und erzielte schon in Minute eins die Führung durch Ante-Akira Kutschke. Der Stürmer war in Spiellaune, traf anschließend noch zweimal. Auch der quirlige Angreifer Germain Hounsiagama, der erst seit dieser Saison dabei ist, sorgte im gegnerischen Strafraum für viel Unruhe und erzielte selber ein Tor.

„Wenn alle fit sind, haben wir vier Stürmer. Das sorgt für Konkurrenzkampf und belebt das Geschäft“, sagt Bushe. Trotz des deutlichen Erfolges warnt der 52-Jährige, der gleichzeitig das Amt des Jugendkoordinators im Verein bekleidet, vor Überheblichkeit. „Wir haben auch gegen Meppen taktische Fehler gemacht. Am Sonntag spielen wir beim Tabellenführer JFV Nordwest. Da darf so etwas nicht passieren.“

Nicht nur die A-Junioren können durchschnaufen; auch die B-Jugend feierte nach zwei Pleiten den ersten Sieg in der Regionalliga Nord. Das Team von Trainer Frank Spitzer setzte sich zuhause gegen Schlusslicht Komet Arsten mit 2:1 durch. Was der Sieg wert ist und ob die jungen Garstedter dadurch beflügelt sind, wird sich schon heute zeigen. Um 19.30 Uhr tritt Eintrachts U17 beim punktlosen Hamburger SV an.

Nicht um seine Kicker, sondern um sich selbst kümmert sich heute Sebastian Günther, Norderstedts U15-Coach. Der 25-Jährige hat in Hennef die letzten Prüfungen zur A-Trainerlizenz. Sollte alles gut gehen, wird der Übungsleiter am Donnerstag wieder zum Team stoßen und dann die Vorbereitung für das Punktspiel am Sonnabend gegen Werder Bremen (13 Uhr) leiten.

Dass die Regionalligasaison für die C-Junioren erst jetzt begonnen hat, liegt an zahlreichen Verlegungen. „Der erste Spieltag sollte noch in den Ferien stattfinden. Das wäre bei uns nicht gegangen. Super, dass uns der Norddeutsche Fußballverband entgegengekommen ist“, sagte der Coach. Im ersten Saisonmatch bei Topfavorit Hamburger SV sah Sebastian Günther eine knappe 0:1 (0:0)-Niederlage seiner Kicker. „Unsere Vorbereitung verlief durchwachsen. Viele Spieler waren im Urlaub, was uns Probleme bereitet hat. Das abschließende Trainingslager in Oldenburg war aber gut“, sagte Sebastian Günther.

Dass das einzige Tor ausgerechnet nach einem Freistoß fiel, ärgerte den zukünftigen A-Trainer schon, doch die Freude über die Leistungssteigerung seiner Elf überwog. „Der HSV ist mit fünf Akteuren angetreten, die zum Nationalkader gehören oder bei Sichtungslehrgängen waren. Die individuelle Qualität ist nicht zu übersehen. Trotzdem haben wir gut mitgehalten und wenig zugelassen. Wir haben es den Kritikern gezeigt, die uns als nicht wettbewerbsfähig bezeichnen und uns gegen den HSV eine herbe Niederlage prognostiziert haben.“