Norderstedt
Fußball

SV Henstedt-Ulzburg setzt auf die Jungs von nebenan

SVHU-Trainer Jens Martens und Teammanager Jens Fischer (hinten von links) mit den Neuzugängen für die Saison 2015/2016: Marcel Boldt, Sven Günther, Jan Kaetow, Dominik Brackelmann, Timo Vanselow und Michel Blunck (von links)

SVHU-Trainer Jens Martens und Teammanager Jens Fischer (hinten von links) mit den Neuzugängen für die Saison 2015/2016: Marcel Boldt, Sven Günther, Jan Kaetow, Dominik Brackelmann, Timo Vanselow und Michel Blunck (von links)

Foto: Ulrich Stückler

Schleswig-Holstein-Ligist holt ausschließlich Akteure aus der Region. Die Identifikation der Fans mit dem Team soll gefördert werden.

Henstedt-Ulzburg. Seit einer Woche trainieren die Fußballer des SV Hen­stedt-Ulzburg wieder, doch die Vorzeichen für die neue Punktrunde der Schleswig-Holstein-Liga sind ganz anders als noch vor einem Jahr. Zwar hat Trainer Jens Martens mit den kurzfristigen Abschieden von Maciej Kwiatkowski und Mariusz Zmijak doch noch eine Schwächung seines Kaders hinnehmen müssen, doch dies sind Verluste aus einer Position der Stärke heraus. Schon deutlich vor dem Ende der vergangenen Saison hatten sich Martens und Teammanager Jens Fischer erfolgreich um frisches Blut für das Aufgebot des SVHU bemüht.

Im Vergleich zu 2014, als Martens wegen der ungewissen Zukunft des Leistungsfußballs im SVHU erst kurz vor Beginn der Saisonvorbereitung in Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen treten konnte, waren der Fußball-Lehrer und sein Manager diesmal rechtzeitig über die Rahmenbedingungen informiert. „Wir wollen mit dem Team personell zurück zu unseren Wurzeln, zurück in die Region“, sagt Fischer. „Im Umfeld hört man oft, dass die Identifikation mit uns immer noch über den früheren SV Henstedt-Rhen stattfindet. Wir sind jetzt zwar der
SV Henstedt-Ulzburg und darüber froh, aber wir wollen unser sympathisches Image, das wir durch den Zusammenhalt in der abgelaufenen Serie erworben haben, ganz bewusst durch Spieler aus der Region fördern und untermauern.“

Diese Ansage spiegelt sich in der Liste der Verpflichtungen wider. So gehören alle sechs Neuzugänge zur Kategorie Jungs von nebenan. Die jeweils 19 Jahre alten Michel Blunck und Marcel Boldt – Letzterer mit einem zwölfmonatigen Abstecher zur SG Trave 06 – kommen direkt aus der eigenen A-Jugend. Auch Timo Vanselow, 22, zuletzt beim Hamburger Oberligisten SV Rugenbergen, hat in der Jugend seine Ausbildung beim TSV Kattendorf und MTV Henstedt erhalten.

Dominik Brackelmann war vor seinem Gastspiel beim SC Alstertal-Lan­genhorn zwei Jahre lang beim SV Henstedt-Ulzburg aktiv, und Sven Günther (2001 bis 2008 beim SV Hen­stedt-Rhen) sowie Jan Kaetow (2009 bis 2012 beim SVHU) sind bekannte Gesichter. „Alle haben schon gezeigt, dass sie uns weiterbringen und zum schnellen Spiel nach vorn verhelfen werden“, sagte Jens Martens. Er weiß aber auch, dass durch die gleichzeitigen Abgänge von acht ausländischen Akteuren eine lieb gewonnene Tradition nun enden wird. „Damit erhalten wir am 19. Juli wohl vorerst zum letzten Mal die Chance, den Sparda-Bank-Integrations-Cup zu verteidigen.“

Zugänge: Michel Blunck (Mittelfeld, 19 Jahre, eigene A-Junioren), Marcel Boldt Defensivallrounder, 19, SG Trave 06), Dominik Brackelmann (Außenbahn, 22, SC Alstertal-Langenhorn), Sven Günther (Offensive, 32, TuS Hartenholm), Jan Kaetow (defensives Mittelfeld, 25, Eintracht Norderstedt), Timo Vanselow (Mittelfeld, 22, SV Rugenbergen).Abgänge: Maciej Kwiatkowski (Bremer SV), Tobias Wittke (PSV Neumünster), Mariusz Zmijak (Abschied angekündigt, Ziel unbekannt), Pierre Hallé, Benoit Kuate Nzuakue (beide SV Krupunder-Lohkamp), Hakim Alioua, Mahmud Inci (beide Rendsburger TSV), Philip Weidemann (TSV Bordesholm), Alexander Gretsov (Ausland), Fabian Bürger (eigene U23 oder Wechsel im KFV Segeberg), Josip Starcevic (HSV IV).