Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

SVHU wird Zehnter

Schleswig-Holstein-Ligist krönt überzeugende Punktrunde mit 4:3-Erfolg gegen PSV Neumünster

Henstedt-Ulzburg. Am lautesten gejubelt wurde auf dem Sportplatz am Schäferkampsweg nicht etwa beim Abpfiff der Heimpartie der Schleswig-Holstein-Liga-Fußballer des SV Hen­stedt-Ulzburg gegen den PSV Neumünster, die mit einem 4:3 (2:2)-Heimsieg des SVHU endete. Trainer Jens Martens, das gesamte Funktionsteam der Mannschaft sowie einige Dutzend Fans des Aufsteigers, der sich schon zwei Wochen zuvor den Klassenerhalt gesichert hatte, feierten schon seit einer Viertelstunde mit einer von Clubwirt „Dimi“ spendierten Runde Freibier, als die frohe Kunde eintrudelte.

„Der TuS Hartenholm hat gegen sen TSV Altenholz 1:2 verloren, wir sind Zehnter“, rief Teammanager Jens Fischer noch mit dem Mobiltelefon am Ohr und erntete tosenden Applaus. Die aus Henstedt-Ulzburger Sicht gute Nachricht vom Missgeschick des Lokalrivalen ist das Sahnehäubchen auf einer Saison, die der Elf vom Rhen allenfalls kühnste Optimisten prophezeit hätten. Da passte der Abschlusserfolg gegen Neumünster vor eigenem Publikum bestens ins Bild.

Gleich zweimal egalisierten die Hausherren eine Gästeführung. Mittelfeldakteur Blerim Bara wäre fast zum alleinigen Matchwinner geworden. Er vergaß bei den ersten beiden SVHU-Toren zwar den Abschluss, brachte dafür aber Trainersohn Jannick Martens so vorzüglich in Schussposition, dass dieser treffen musste.

„Jetzt können wir uns viel entspannter als vor einem Jahr an die endgültige Zusammenstellung des neuen Kaders machen. 2014 hatte ich um diese Zeit nur sieben Spieler, jetzt sind es schon 17“, sagte Jens Martens.

Tore: 0:1 Marc Barck (16.), 1:1, 2:1 Jannick Martens (25., 31.), 2:2 Nils Großmann (43./Eigentor), 2:3 Marinko Ruzic (51./Foulelfmeter), 3:3 Maciej Kwiatkowski (70.), 4:3 Blerim Bara (71.).SV Henstedt-Ulzburg: Zick – Ahlers (47. Höche), Geertz, Großmann, L. Drews (46. Schröter) – Kwiatkowski, Kabashi – Bara, Zmijak, Wittke – Martens (75. Pajewski).