Norderstedt
Tischtennis

KT-Herren verpflichten zwei Last-Minute-Neuzugänge

Der neue KT-Spitzenmann Tomasz Struginski ist ein alter Bekannter. Er schmetterte schon von 2007 bis 2009 und 2013 für die Kaltenkirchener Turnerschaft

Der neue KT-Spitzenmann Tomasz Struginski ist ein alter Bekannter. Er schmetterte schon von 2007 bis 2009 und 2013 für die Kaltenkirchener Turnerschaft

Foto: Anne Pamperin

Der 29 Jahre alte Pole Tomasz Struginski und Dainis Reinholds, 25, aus Lettland verstärken den Verbandsoberliga-Aufsteiger.

Kaltenkirchen. Aufatmen bei der ersten Tischtennis-Herrenmannschaft der Kaltenkirchener TS. Kurz vor dem verbindlichen Meldeschluss (31. Mai, 23:59 Uhr) hat der Aufsteiger in die Verbandsoberliga Nord zwei Neuverpflichtungen aus Osteuropa an Land gezogen. Mit Tomasz Struginski und Dainis Reinholds verfügt die KT nun über ein Team, das eine realistische Chance auf den Klassenerhalt haben dürfte.

Der künftige Spitzenspieler Struginski ist in Kaltenkirchen ein alter Bekannter: Er schmetterte schon von 2007 bis 2009 und 2013 für die KT. Letztlich waren die zunächst hoffnungslos erscheinenden, aber nimmermüden Bemühungen von Abteilungsleiter Thomas Matthies, seiner Ehefrau Aida Astani-Matthies sowie Matthies’ Stellvertreter Michael Molatta um den 29 Jahre alten Polen, der in Lodz lebt, von Erfolg gekrönt.

„Tomasz hatte uns nach einer ersten Anfrage von Mannschaftskapitän Frank Meyer eigentlich schon abgesagt, aber wir haben nicht lockergelassen. Das hat ihm offenbar imponiert, wir freuen uns sehr auf ihn. Schließlich wissen wir genau, was wir an ihm haben“, sagte Aida Astani-Matthies.

Auch Reinholds, der seinen Lebensmittelpunkt in Riga hat, wollte zunächst kein weiteres Engagement in Deutschland eingehen. Der frühere lettische Jugend-Nationalspieler war in der Saison 2014/2015 für den TSV Ellerbek in der Landesliga Süd im Einsatz und blieb dabei im oberen Paarkreuz ungeschlagen.

Den Kontakt zum 25-Jährigen hatte der Ex-Kaltenkirchener Lutz Gericke hergestellt. Und erneut bewies Thomas Matthies, der seit Mitte März die KT-Tischtennissparte leitet, bei seinen Verhandlungen viel Fingerspitzengefühl und Überredungskunst.

Dainis Reinholds soll in der kommenden Serie an Nummer vier hinter Tomasz Struginski, Alexander Huck und Christof Brüning spielen. Auf den Positionen fünf bis acht werden Thomas Matthies, Bent Holm, Frank Meyer und Darius Gut gemeldet.

Die Baustelle erste Herrenmannschaft ist also geschlossen – dennoch herrscht bei den Vereinsverantwortlichen nicht unbedingt eitel Sonnenschein. Grund: Das dritte Damenteam musste wegen Personalmangels aus der Bezirksliga abgemeldet werden. Und: Mit Chiara Steenbuck verlässt das größte Talent der Kaltenkirchener TS den Club. Die 13 Jahre alte Sievershüttenerin schmettert künftig für den
TSV Schwarzenbek in der Verbandsliga Schleswig-Holstein. (fb)