Norderstedt

Wer will auf unsere Brust?

Foto: Anne Pamperin

Norderstedts bestes Männerteam sucht Sponsoren für die Saison 2010/2011 in der Handball-Oberliga

Norderstedt. Zugegeben: Ganz so nackt, wie sich die Handballmänner des Norderstedter SV beim Fototermin präsentierten, treten sie bei Wettkämpfen nicht an. Und so wird die Mannschaft von Trainer Marcus Schwarzer sicher eine Hose und ein Hemd am Leib haben, wenn es in der kommenden Saison um Punkte in der neuen Oberliga Schleswig-Holstein/Hamburg geht.

Doch auf den Trikots und Shorts ist noch Platz für Sponsoren. Und die brauchen die NSV-Männer dringend. Denn die neue eingleisige 4. Liga ist für die Norderstedter nicht nur sportlich, sondern auch finanziell eine große Herausforderung.

"Wir rechnen mit Gesamtkosten von rund 40 000 Euro", so Schwarzer. Neben den Meldegebühren für die Liga, der Übernahme der Schiedsrichterkosten sowie den Aufwandsentschädigungen für Spieler, Betreuer und Trainer kommen vor allem Fahrtkosten dazu. Hatte der NSV in der abgelaufenen Saison in der Oberliga Hamburg nur relativ kurze Anreisen, beispielsweise nach Langenhorn und Barmbek, sowie zwei Stadtduelle gegen die HG Norderstedt, stehen nun Besuche in Kiel, Holm, Schülp oder sogar in Flensburg auf dem Plan. "Es wäre schön, wenn wir zu diesen Spielen alle zusammen mit einem Reisebus und nicht mit Privatautos fahren könnten. Vielleicht finden wir ja auf diesem Weg jemanden, der uns günstige Konditionen anbietet oder uns finanziell unterstützt", so Marcus Schwarzer.

Sportlich hat der Norderstedter SV der HG Norderstedt, die in die Hamburg Liga abgestiegen ist, den Rang abgelaufen. "Das war unser Primärziel. Nun wollen wir uns in dieser Klasse etablieren. Mir schwebt für die kommende Saison eine Platzierung zwischen Rang fünf und sieben vor", sagt Marcus Schwarzer, dem die Rolle des Platzhirsches in Norderstedt offensichtlich gefällt. "Das kann ruhig so bleiben", sagt er schmunzelnd.

Langfristig will der 41 Jahre alte kaufmännische Angestellte und ambitionierte Übungsleiter aber mehr. "Es wäre schön, wenn in Norderstedt Leistungshandball gespielt wird. In zwei bis drei Jahren sollte deshalb der Sprung in die neue 3. Liga das Ziel sein." Es gibt allerdings einen großen Haken: "Da muss man alleine schon 15 000 Euro Antrittsprämie zahlen. Insgesamt kommt da ein sechsstelliger Betrag zusammen. So ein Projekt kann man meiner Meinung nach in Norderstedt nur mit einem einzigen Team realisieren."

Für Marcus Schwarzer wäre die sportliche Vereinigung der HG Norderstedt und des Norderstedter SV ein sinnvoller Schritt. "Sonst muss man sich stets die Fans und auch das Sponsorengeld teilen."

Dieser Gedanke ist allerdings noch Zukunftsmusik. Schon oft waren Versuche da, doch die Verantwortlichen beider Klubs konnten oder wollten sich nicht einigen. Eine Fusion kam nie zustande.

Deshalb konzentriert sich Marcus Schwarzer auch zunächst auf die kommende Saison, die am Sonnabend, 11. September, gleich mit einem Paukenschlag beginnt. Zum Auftakt muss der Norderstedter SV bei einem der Topfavoriten, der SG Hohn/Elsdorf, antreten. Schwarzer: "Da sehen wir dann gleich, wo wir stehen."

Um in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein konkurrenzfähig zu sein, sind schon die ersten Neuzugänge verpflichtet worden. Mit Thomas Stegmann ist ein früherer Weggefährte von Marcus Schwarzer nach Norderstedt gewechselt. Zum 33 Jahre alte Kreisläufer, der schon bei der HSG Henstedt-Ulzburg, bei der SG Bramstedt/Henstedt-Ulzburg und zuletzt beim TuS Esingen spielte, gesellen sich außerdem der 21 Jahre alte Torwart Christian Blank vom Post SV Schwerin und Linkshänder Björn Tschritter, 31. Er kommt vom VfL Horneburg und soll den Rückraum verstärken. Vierter Neuling im Kader ist Philipp Rill (21), der auf der mittleren Rückraumposition spielt und bisher für die SG Hochdonn/Süderhastedt/Burg aktiv war.

Wer den NSV in der kommenden Saison unterstützen will, sollte sich am besten direkt an Marcus Schwarzer unter Telefon 0174/930 59 30 wenden. "Wir bieten unseren Sponsoren Trikot- und Bandenwerbung in der Halle an. Außerdem gibt es im Foyer der Sporthalle ausreichend Platz, um sich mit einem Stand oder auch dem einen oder anderen Event zu präsentieren."

Wer die Handballer des Norderstedter SV live erleben möchte, kann das spätestens am Sonnabend, 4. September, beim wilhelm.tel-Cup des Vereins im Schulzentrum Süd tun. Die offizielle Vorbereitung beginnt am 26. Juli.