Wahlstedt. Kinderheld mit roter Mütze wurde von einem Mann vor einer Buchhandlung gestohlen. Eine ganze Stadt sucht jetzt den Entführer.

Wahlstedt ist der Schauplatz eines spektakulären Entführungsdramas: Denn hier verschwand am Dienstag kein Geringerer als der berühmte Waldwichtel Pixi. Jene Figur mit grüner Jacke, blauer Hose und roter Mütze, die Generationen von Kindern mit kleinen Bilderbüchern versorgt hat.

Kinder und Eltern kennen ihn als Plastik gewordenen Aufsteller vor Buchhandlungen. Nett lächelnd, mit einer durchsichtigen Schale voller Pixi-Büchlein steht er vor Ladentüren oder zwischen den Bücherregalen. So auch vor einer Buchhandlung am Marktplatz in Wahlstedt.

Entführer wartete unbeobachteten Moment ab

Wie die Polizei jetzt mitteilte, muss sich gegen 16.45 Uhr am Dienstag ein unbekannter Mann an Pixi und die Buchhandlung herangeschlichen haben. Mutmaßlich wartete er einen unbeobachteten Moment ab und schlug zu: Er schnappte sich die einen guten Meter hohe Plastikfigur samt der vor dem Bauch gehaltenen Schale voller Pixi-Bücher und rannte davon.

Schnell bekamen die Besitzer der Buchhandlung die Entführung von Pixi mit. Sie alarmierten die Polizei und starteten über Facebook einen Aufruf. Wer hat den Entführer von Pixi gesehen? Tatsächlich meldeten sich schnell einige Wahlstedter Bürger, die gegen 17 Uhr auf der Waldstraße einen Mann mit Pixi gesichtet hatten. Der Entführer ging schnell in Richtung Kronsheider Straße.

Mehr zum Thema

Eine nähere Beschreibung des Mannes konnten die Zeugen allerdings nicht abgeben. Wohl aber wurde vermutet, dass möglicherweise ein Komplize dabei gewesen sein könnte. Bislang fehlt von Wichtel Pixi jede Spur. Mutmaßlich jeder und jede in Wahlstedt hält jetzt die Augen offen, ob irgendwo die rote Mütze von Pixi aufblitzt. Und die Polizeistation Wahlstedt sucht weitere Zeugen und bittet unter 04554/70510 oder Wahlstedt.PSt@polizei.landsh.de um Hinweise.

Pixi-Bücher gibt es seit 1953

Der kleine Wichtel Pixi ist der Botschafter für die Pixi-Bücher. Diese 10 x 10 Zentimeter großen Bilderbüchlein, mit 24 Seiten und immer einem Spiel- oder Basteltipp auf dem hinteren Umschlag, gibt es schon seit 1953. Der dänische Verleger Per Hjald Carlsen (Carlsen Verlag) hatte die Idee und sah die Bücher als perfekte Leseförderung für Kinder.

Mit über 2000 verschiedenen Titeln bilden Pixi-Bücher die erfolgreichste Bilderbuchreihe aller Zeiten. Im April 1954 erschien das erste Pixi-Buch in Deutschland mit dem Titel „Miezekatzen“. Jedes Jahr erscheinen mehr als 100 neue Pixi-Titel, man kann also fast jede Woche zwei neue Pixi-Geschichte lesen.