Sponsorenlauf

Wenn Sie laufen, können Kinder im Sudan zur Schule gehen!

| Lesedauer: 3 Minuten
Der emeritierte Erzbischof Dr. Werner Thissen gab im Jahr 2015 das Startsignal für den Sponsorenlauf.

Der emeritierte Erzbischof Dr. Werner Thissen gab im Jahr 2015 das Startsignal für den Sponsorenlauf.

Foto: Frank Knittermeier

Hilfsaktion der katholischen Kirche in Norderstedt und Langenhorn. Darum ist es wichtig, Menschen im Sudan zu unterstützen.

Norderstedt.  Laufen und Gutes tun: Die Pfarrei St. Katharina von Siena ruft zum Sponsorenlauf auf. Er findet statt am Sonnabend, 1. April, in der Zeit von 9.30 bis 18.30 Uhr und heißt in diesem Jahr „Rumbek-Lauf“, benannt nach einem Ort im Südsudan. Die Pfarrei bildet den sogenannten Pastoralen Raum für Süd-Schleswig-Holstein und Nord-Hamburg und umfasst die drei katholischen Gemeinden St. Annen, St. Hedwig und der Heiligen Familie.

Der Lauf hat jedes Jahr einen eigenen Namen, immer in Verbindung mit einem Projekt oder einer Einrichtung, wohin das gespendete Geld fließt. Die Aktion findet in Kooperation mit dem katholischen Hilfswerk Misereor statt.

Sponsorenlauf: Wenn Sie laufen, können Kinder im Sudan zur Schule gehen

Alle Menschen in Norderstedt und Umgebung können bei diesem Lauf, der auf einer ausgeschilderten, fünf Kilometer langen Strecke zwischen St. Annen Hamburg-Ochsenzoll und St. Hedwig Norderstedt stattfindet, mitmachen. Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, Familien, Junge und Junggebliebene, Sportler und Gemütliche, Teilnehmer mit Kinderwagen oder Hund: Alle sind willkommen!

Sponsoren setzen sich für ein menschenwürdiges Leben für alle ein

„Sicher ist, dass man als Läufer viel Spaß hat. Es geht hier nicht um Rekorde, weder um sportliche Höchstleistungen noch um neue Rekorderlöse. Beides ist natürlich willkommen, aber viel wichtiger ist, dass wir gemeinsam etwas tun. Wie immer brauchen wir auch jede Menge Spenderinnen und Spender“, heißt es in der Ankündigung der Pfarrei. Die Sponsoren der Läufer, die bereit sind, der Leistung „ihres“ Läufers entsprechend Geld zu spenden, setzen sich damit gemeinsam mit ihm für ein menschenwürdiges Leben für alle ein.

Schließlich sind für den Lauftag Helferinnen und Helfer nötig, die einige Stunden opfern, um einen Stempelposten zu besetzen oder sich um die Verpflegung der Läufer zu kümmern. Wer das Projekt unterstützen will, kann auch direkt eine Spende überweisen (Kontoinhaber: Kath. Pfarrei St. Katharina von Siena, IBAN: DE38 4006 0265 0023 0113 02, Verwendungszweck: „Rumbek-Lauf“).

Spenden gehen in den Bau von festen Schulgebäuden

In diesem Jahr sollen die Menschen im Südsudan unterstützt werden, um Kindern wie Erwachsenen bessere Bildungschancen zu bieten. In den 50 Jahren, in denen in diesem Land ein Bürgerkrieg herrschte, hat nur knapp ein Drittel der über 15-Jährigen lesen und schreiben gelernt.

„Die Zukunft des jungen Staates Südsudan liegt in den Händen von jungen Menschen, die eine gute Ausbildung brauchen, denn nur so ist die Chance auf Frieden und einen Wiederaufbau des Landes gesichert. Die Spenden gehen in den Bau von festen Schulgebäuden mit guten sanitären Anlagen. Denn statt unter einem festen Dach, das gegen Regen und Sonne schützt, lernen viele Kinder im Südsudan im Schatten eines Baums“, betonen die Veranstalter.

Sponsorenlauf: Hier gibt es weitere Informationen

Weitere Informationen liegen in den Kirchen St. Hedwig Norderstedt, St. Annen HH-Ochsenzoll und Heilige Familie HH-Langenhorn aus oder über: . Eine Teilnahme am 1. April ist jederzeit zwischen 9.30 und 18 Uhr möglich; um 9 Uhr findet in der Kirche St. Annen am Ochsenzoll eine Andacht statt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt