Henstedt-Ulzburg

Die erste Rotbuche steht – ein ganzer Wald wird folgen

Vereint am Tag der Deutschen Einheit: Vertreterinnen und Vertreter aller Fraktionen sowie Bürgervorsteher Henry Danielski und Bürgermeisterin Ulrike Schmidt pflanzen gemeinsam einen ersten Baum auf einer wieder aufzuforstenden Waldfläche an der Abschiedskoppel.

Vereint am Tag der Deutschen Einheit: Vertreterinnen und Vertreter aller Fraktionen sowie Bürgervorsteher Henry Danielski und Bürgermeisterin Ulrike Schmidt pflanzen gemeinsam einen ersten Baum auf einer wieder aufzuforstenden Waldfläche an der Abschiedskoppel.

Foto: Gemeinde HU

Zum Tag der Deutschen Einheit wurde in Henstedt-Ulzburg aufgeforstet – und alle Kräfte der Gemeinde halfen dabei mit.

Henstedt-Ulzburg.  Der Tag der Deutschen Einheit ist in Schleswig-Holstein seit einigen Jahren auch ein Tag des Bäumepflanzens – „Einheitsbuddeln“ heißt die vom Land ins Leben gerufene Aktion. In Henstedt-Ulzburg haben Vertreterinnen und Vertreter aller politischen Fraktionen sowie Bürgervorsteher Henry Danielski und Bürgermeisterin Ulrike Schmidt auf einer wieder aufzuforstenden Fläche einen symbolischen ersten Baum gepflanzt.

„Diese Rotbuche markiert nur den Beginn eines neuen, klimaresistenten Laubwaldes“, sagte Bürgermeisterin Ulrike Schmidt. „Bald werden viele kleine Setzlinge – ausschließlich heimische und standortgerechte Laubbäume – folgen.“

Einheitsbuddeln: Die erste Rotbuche steht – ein ganzer Wald wird folgen

Die Waldfläche befindet sich entlang des Wanderwegs an der Abschiedskoppel hinter dem dortigen Hundeauslauf. Im November vergangenen Jahres musste der bisherige Fichtenwald nach starkem Borkenkäferbefall gerodet werden. Die Pflanzung der weiteren Laubbäume folgt im November durch Schülerinnen und Schüler des Horts Abschiedskoppel, wenn die Wetterlage für das Anwachsen der Bäume noch günstiger ist.

Für die Baumpflanzungen an der Abschiedskoppel wurde im Vorwege um Spenden aus der Bevölkerung gebeten, die auch zahlreich bei der Gemeinde Henstedt-Ulzburg eingegangen sind. „Wir bedanken uns herzlich bei allen, die mit ihrer Spende einen wichtigen Beitrag geleistet haben, um unsere Gemeinde noch ein Stückchen grüner zu machen“, sagt Bürgermeisterin Schmidt.

Bis Mitte November kann noch für den neuen Laubwald an der Abschiedskoppel gespendet werden. Konto: Gemeinde Henstedt-Ulzburg, Sparkasse Südholstein, IBAN: DE72 2305 1030 0000 3090 01, BIC: NOLADE21 SHOAls, Verwendungszweck „Spende Einheitsbuddeln 2022“.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt