Nahverkehr

AKN im Kreis Segeberg fällt zwei Wochen lang aus

Die AKN fällt in den Herbstferien auf einem Teilstück der Linie A1 aus – stattdessen fahren Busse (Archivbild).

Die AKN fällt in den Herbstferien auf einem Teilstück der Linie A1 aus – stattdessen fahren Busse (Archivbild).

Foto: picture alliance

Für Bauarbeiten wird ein Teilstück der Linie A1 der AKN während der Herbstferien gesperrt. Wie Fahrgäste trotzdem ans Ziel kommen.

Hamburg. Schlechte Nachrichten für Pendler aus dem Kreis Segeberg: Schon ab Freitagabend (7. Oktober, 18.40 Uhr) wird ein Teilstück der Linie A1 der AKN für Bauarbeiten gesperrt. Enden sollen die Arbeiten erst zwei Wochen später am 21. Oktober – rechtzeitig zum Ende der Herbstferien in Schleswig-Holstein und Hamburg.

AKN zwischen Kaltenkirchen und Neumünster fällt zwei Wochen lang aus

Während dieser Zeit verkehren zwischen Kaltenkirchen und Neumünster keine Züge. Stattdessen müssen Fahrgäste auf einen Ersatzverkehr mit Bussen ausweichen. Wie das Unternehmen am Montag mitteilt, verlängert sich dadurch die Fahrtzeit um rund eine halbe Stunde. Aufgrund der verlängerten Fahrtzeit fahren die Busse nicht nach Fahrplan, sondern, "zur Erreichung der Anschlüsse, vor Plan ab". Zusätzlich wird zwischen den Haltestellen Bad Bramstedt und Bad Bramstedt Kurhaus ein Pendelverkehr mit Taxen eingerichtet.

Einzig die Züge der Linie A1 mit der Start- oder Zielhaltestelle Dodenhof sollen auch während der Arbeiten wie gewohnt verkehren. Neben der AKN-Strecke werden in den Herbstferien auch im Hamburger Stadtgebiet Strecken der S- und U-Bahn gesperrt.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt