Messe Kaltenkirchen

Open Air hilft bei kurzfristiger Suche nach Ausbildungsplatz

Das Organisationsteam der ersten Starter Open Air-Messe in Kaltenkirchen: (von links) Susanne Ammermann, Sabine Ohlrich (beide Wirtschaftsförderung Stadt Kaltenkirchen), Katrin Stüben (Lehrerin Gemeinschaftsschule Marschweg), Michael Weiß (Vorstand Kaltenkirchener Ring), Maik Gebauer (Geschäftsleitung XXXLutz Dodenhof), Silke Wagner (Gemeinschaftsschule Marschweg) und Claudia Heuer (Dietrich-Bonhoeffer-Schule).

Das Organisationsteam der ersten Starter Open Air-Messe in Kaltenkirchen: (von links) Susanne Ammermann, Sabine Ohlrich (beide Wirtschaftsförderung Stadt Kaltenkirchen), Katrin Stüben (Lehrerin Gemeinschaftsschule Marschweg), Michael Weiß (Vorstand Kaltenkirchener Ring), Maik Gebauer (Geschäftsleitung XXXLutz Dodenhof), Silke Wagner (Gemeinschaftsschule Marschweg) und Claudia Heuer (Dietrich-Bonhoeffer-Schule).

Foto: G. Ehlers (Kaltenkirchener Ring)

Firmen und Behörden wollen bei Messe in Kaltenkirchen Schulabgänger werben. Besucher können sogar etwas gewinnen.

Kaltenkirchen. Mit einer weiteren Messe für Berufsanfänger wollen Firmen und andere Arbeitgeber in Kaltenkirchen für Nachwuchs sorgen. Starter Open Air heißt die Veranstaltung, die am Sonnabend, 11. Juni, um 11 Uhr beginnt. Treffpunkt sind die überdachten Flächen unter den Arkaden von XXXLutz Dodenhof. Mehr als 40 Aussteller wollen für ihre Ausbildungsplätze werben.

„Überall werden händeringend Fachkräfte gesucht“, sagt Bürgermeister Hanno Kraus. Einen Beruf zu erlernen, sei ein wichtiger und das Leben formender Baustein sowie von existentzeller Bedeutung für eine funktionierende Wirtschaft und den sozialen Wohlstand. Die Open Air-Veranstaltung ergänze die anderen Messen zu dem Thema, die durchweg erfolgreich verlaufen seien.

Messe Kaltenkirchen: Auch eine Chance für Kurzentschlossene

Bis 16 Uhr haben angehende Schulabgänger die Möglichkeit, Unternehmen unterschiedlicher Branchen aus der Region kennenzulernen.

Weil die Messe noch vor den Sommerferien stattfindet, haben Jugendliche und auch die teilnehmenden Ausbildungsbetriebe noch die Chance, vor dem neuen Ausbildungsjahr kurzfristig zueinander zu finden oder auch schon frühzeitig alle Entschlossenen für das Jahr 2023 zu erreichen.

Ausbildungsmesse: Besucher können iPads gewinnen

Der breite Mix von Anbietern aus Handel, Handwerk, Technik, Kunst, Pflege und Weiterbildung soll unentschlossenen Jugendlichen eine breite Angebotspalette der verschiedensten Berufe präsentieren. „Der Standort ist dank der AKN-Anbindung überregional sehr gut von allen zu erreichen“, teilte die Stadtverwaltung mit, die sich ebenfalls auf der Veranstaltung vorstellen wird.

Die Messe ist eine Kooperation des Kaltenkirchener Rings mit dem Unternehmen XXXLutz Dodenhof, der Stadt Kaltenkirchen sowie den örtlichen Schulen. Die Besucher können iPads gewinnen.

( tz )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt