Tangstedt. Zahnärztin Svitlana Viala floh nach Tangstedt – mit wenig Hoffnung auf eine Zukunft. Doch dann erhält sie Hilfe.

Es gibt da diese Momente, in denen sie ihr Handy rausholt, durch die Fotos scrollt und sich alte Bilder anschaut. Von sich und ihrer Familie, ihrem Mann, den Kindern. Ein paar davon sind erst vor ein paar Monaten gemacht worden, doch Svitlana Viala (42) kommt es vor, als ob sie aus einem anderen Leben stammen. Weil heute nichts mehr so ist wie auf den Fotos. Sie sind Relikte einer vergangenen Zeit. Manchmal hat sie Angst, dass es nie wieder so sein wird wie auf den Fotos. Denn die Welt, die die Bilder zeigen, gibt es nicht mehr. Ihre Heimatstadt Kiew wird von den Russen belagert, ihr Mann harrt in der umkämpften Hauptstadt weiter aus. „Er sagt mir nicht, was er dort macht“, sagt Svitlana. Er will ihr keine Angst machen. Sie weint jetzt schon jedes Mal, wenn sie mit ihm telefoniert.