Kreis Segeberg

Falscher Polizist betrügt Rentner per Online-Banking

Eine Seniorin telefoniert mit ihrem Smartphone (Symbolbild).

Eine Seniorin telefoniert mit ihrem Smartphone (Symbolbild).

Foto: Sebastian Gollnow / dpa

Täter erbeuten 1000 Euro von Senior aus Bornhöved. Polizei warnt dringend vor der Betrugsmasche.

Kreis Segeberg.  Mit einem neuen Online-Trick hat es ein falscher Polizeibeamter geschafft, einen 73 Jahre alten Rentner aus Bornhöved um 1000 Euro zu betrügen.

Der Unbekannte hatte sich am Telefon des Bornhöveders gemeldet und behauptet, Kriminalbeamter zu sein. Angeblich wolle er den 73-Jährigen vor gefälschten Online-Banking-Transaktionen schützen und leitete ihn telefonisch an, sich einzuloggen und Änderungen an seinem Konto vorzunehmen. Als der Rechner plötzlich herunterfuhr, legte der Anrufer auf.

„Wenig später stellte der Senior eine Abbuchung über 1000 Euro fest“, sagte Polizeisprecher Lars Brockmann. Nach Rücksprache mit seiner Bank habe sich der Verdacht des Betruges bestätigt. Der Rentner erstattete Anzeige. „Die Vorgehensweise ist eine Variation der sonst üblichen Masche durch falsche Polizeibeamte“, sagt Polizeisprecher Brockmann. In diesem Fall nutzt der Anrufer eine Nummer mit Kieler Vorwahl. In vielen Fällen gelingt den Kriminellen, die Anzeige des Notrufs 110 auf dem Telefondisplay ihrer Opfer zu erzeugen.

Die Polizei warnt erneut dringend vor falschen Polizeibeamten, die seit Jahren mit wechselnden Methoden bundesweit ältere Menschen betrügen. Besorgte Bürgerinnen und Bürger können sich bei Unsicherheit im Umgang mit den Anrufen an jede Polizeidienststelle oder das Sachgebiet Prävention der Polizei unter 04551/8840 wenden.

( tz )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt