Kultur

Optimisten kaufen jetzt Karten für das SHMF

| Lesedauer: 3 Minuten
Heike Linde-Lembke
Die Musik-Kabarettisten von Mnozil Brass aus Österreich wollen im Juli in Norderstedt ihr Programm „Phoenix“ präsentieren.

Die Musik-Kabarettisten von Mnozil Brass aus Österreich wollen im Juli in Norderstedt ihr Programm „Phoenix“ präsentieren.

Foto: Carsten Bunnemann

Auch in Norderstedt und Elmshorn sind zwei Konzerte geplant. Das SHMF setzt 2021 auf Konzerte unter freiem Himmel.

Norderstedt/Pronstorf.  Schon jetzt gibt das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) einige Konzerte der kommenden Saison bekannt, beispielsweise für die Open Air Konzerte auf der Waldbühne in Norderstedts Stadtpark und die Musikfeste auf dem Lande, darunter auf Gut Pronstorf.

Das Festival soll – so denn die Corona-Pandemie bis dahin „besiegt“ ist – am 3. Juli des nächsten Jahres starten und geht am 29. August ins Finale. Der thematische Schwerpunkt verspricht diesmal eine Zeitreise in die Frühromantik, denn die Komponisten-Retrospektive ist Franz Schubert gewidmet. Mit Liederzyklen wie „Die Winterreise“ oder „Die schöne Müllerin“ hat der österreichische Komponist die Lied-Gattung wie kein zweiter Tondichter als Liedform geprägt. Zudem war Franz Schubert Brückenbauer zwischen den Musikgenres und vereinte sehr gekonnt klassische sinfonische Traditionen mit Wiener Volksliedern.

Lesen Sie auch: SHMF setzt 2021 auf Konzerte unter freiem Himmel

Franz Schubert aber ist nicht nur Wiener, seine Werke reichen aufgrund der Textdichter wie Friedrich Leopold Graf zu Stolberg, der am 7. November 1750 in Bad Bramstedt geboren wurde, und Matthias Claudius aus Reinfeld direkt ins Holsteinische. „Es ist uns ein Bedürfnis, dieser geheimnisvollen, tragischen, musikalisch genialen Künstlerpersönlichkeit nachzuspüren“, sagt Festival-Intendant Christian Kuhnt.

Philharmonix eröffnet in Norderstedt die Saison

Auf der Waldbühne in Norderstedts Stadtpark startet die SHMF-Saison am Montag, 19. Juli, 19 Uhr, mit dem Open Air Konzert „Death and the Maiden – Die Lebenswelten Franz Schuberts“ mit dem Ensemble Philharmonix mit Musikern der Berliner- und Wiener Philharmoniker. Sie spielen Musik, die bewusst nicht im Repertoire ihrer Spitzenorchester zu finden ist, darunter eigene Arrangements, in denen sie mit Vergnügen Genre-Grenzen überschreiten und Hörgewohnheiten gegen den Strich bürsten. Für ihr Schubert-Programm spielen sie ihre Variation des berühmten Streichquartetts „Der Tod und das Mädchen“ und experimentieren darin mit der Ästhetik des Klangs. Am Donnerstag, 22. Juli, 19 Uhr, wird das Konzert Open Air auf Gut Pronstorf wiederholt (jeweils 37 Euro pro Karte).

Auf Norderstedts Waldbühne geht es am Dienstag, 20. Juli, 19 Uhr, weiter mit dem Ensemble Mnozil Brass und ihrem Programm „Phoenix“. Die sieben Musik-Kabarettisten aus Österreich mixen munter traditionelle Blasmusik, Schlager, Jazz, Pop, Oper und Operette (Karten: 37 Euro).

Das Musikfest auf dem Lande auf Gut Pronstorf findet am Sonnabend, 24. Juli, von 13 bis 18 Uhr (35 Euro) und von 20 bis 21.30 Uhr (20 Euro) sowie am Sonntag, 25. Juli, von 11 bis 16 Uhr (35 Euro) unter dem Motto „Bei Hühnern und Pferden“ statt. Bei den Musikfesten flanieren auch wieder die beliebten Walking Acts übers Kopfsteinpflaster, während die Konzertgäste auf dem Rasen ihr Picknick genießen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt