Norderstedt
Kreis Segeberg

5246 Azubis starten jetzt mit der Ausbildung

Eine Auszubildende arbeitet an einem Werkstück.

Eine Auszubildende arbeitet an einem Werkstück.

Foto: Marcus Brandt / dpa

Handwerkskammern verzeichnen positive Entwicklung bei Neuverträgen. Imagekampagne wirkte: Fast zwei Prozent mehr Lehrverträge als im Vorjahr.

Kreis Segeberg. Zum Beginn des Ausbildungsjahres verzeichnen die beiden Handwerkskammern Lübeck und Flensburg einen Anstieg der Lehrvertragszahlen. Insgesamt registrierten beide Kammern 5246 Neuverträge. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (5145) entspricht dies einem Plus von 101 Verträgen oder 1,96 Prozent. Der Lübecker Kammerbezirk, zu dem der Kreis Segeberg gehört, wies dabei sogar ein Plus von 2,86 Prozent aus. Hier sind aktuell 3414 Verträge registriert.

„Wir freuen uns natürlich, dass wir den seit drei Jahren anhaltenden positiven Trend voraussichtlich auch in diesem Jahr wieder bestätigen können“, sagt Jörn Arp, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein. Aus seiner Sicht sei dies besonders bemerkenswert, „da der demografische Wandel und die hohe Abiturientenquote mit nachfolgendem Studienwunsch die Nachwuchssuche für die Betriebe erschwert.“

In der guten Konjunktur verbunden mit der hohen Ausbildungsbereitschaft sieht Arp Hauptursachen für den positiven Trend. Und natürlich auch in der Imagekampagne des Handwerks. „Die Imagekampagne hat vor allem über die gezielte Ansprache der Jugendlichen in den sozialen Medien dazu beigetragen, dass viel über das Handwerk und seine hervorragenden Ausbildungsmöglichkeiten und Karriereperspektiven gesprochen wird.“

Bis in den Herbst hinein ist der Lehrstellenmarkt erfahrungsgemäß noch stark in Bewegung. Aktuell suchen noch viele Betriebe im ganzen Land Nachwuchs. Viele davon sind auch den Handwerkskammern gemeldet.

Jugendliche können sich auf den Online-Lehrstellenbörsen der Handwerkskammern Lübeck und Flensburg oder mobil mit der App „Lehrstellenradar“ über freie Lehrstellen in ihrer Region informieren.