Norderstedt
Norderstedt

Baudezernent hört auf, Stelle ausgeschrieben

Thomas Bosse geht in den Ruhestand.

Thomas Bosse geht in den Ruhestand.

Nach 18 Jahren im Norderstedter Rathaus geht Thomas Bosse zum Jahresende in den Ruhestand. Nachfolger wird bereits gesucht.

Norderstedt.  18 Jahre lang hat er in Norderstedt die Grundlagen dafür geschaffen, dass Wohnungen, Kitas und Straßen gebaut oder Schulen saniert werden, sich die Stadt weiterentwickeln kann: Nun hört Thomas Bosse auf, zum Jahresende wird der Baudezernent mit dann 63 Jahren das Rathaus verlassen. „Die Planung und die vielen Projekte haben mir großen Spaß gemacht. Aber nach 18 Jahren wiederholen sich die Fragen und die Kritik der Bürger. Es besteht die Gefahr, dass man standardisiert reagiert, so ein bisschen zur leeren Hülle wird“, sagt der Dezernent.

Die Stelle wird ausgeschrieben, OB Roeder hat den Politikern im Hauptausschuss den Zeitplan präsentiert. Anfang Februar wird die Stadt Anzeigen schalten, online beim Personalsuchdienst Stepstone und der Internetseite der Stadt, im Hamburger Abendblatt, der „Welt“, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, der „Zeit“, der „Süddeutschen Zeitung“ und dem „Amtsblatt Schleswig-Holstein“. Gut 25.000 Euro investiert die Stadt, um einen Nachfolger zu finden, der zugleich erster Stellvertreter der Oberbürgermeisterin ist.

Bis zum 30. März müssen Bewerber ihre Unterlagen bei der Verwaltung einreichen. In diesem Fall wählen nicht die Bürger, sondern die Stadtvertreter den Dezernatschef. Die Politiker treffen eine Vorauswahl, die Kandidaten werden sich den Stadtvertretern Anfang Juni vorstellen. Gewählt wird Anfang Juli oder nach den Sommerferien.