Norderstedt
Norderstedt

Geschichten aus dem Leben eines „Tigers“

Die Darsteller bringen mit gewagten schauspielerischen, sängerischen und tänzerischen Leistungen das Show-Musical auf die Bühne. Doch der Sex-Appeal eines Tom Jones ist wohl kaum zu toppen.

Die Darsteller bringen mit gewagten schauspielerischen, sängerischen und tänzerischen Leistungen das Show-Musical auf die Bühne. Doch der Sex-Appeal eines Tom Jones ist wohl kaum zu toppen.

Foto: Seberg

„Sexbomb – das Tom-Jones-Musical“ gastiert am kommenden Mittwoch, 16. Januar, in der Norderstedter „TriBühne“. Noch gibt’s Karten.

Norderstedt.  „What’s New, Pussycat?“, „Delilah“, „She’s a Lady“, „Green, Green Grass of Home“, „Help Yourself“ und natürlich „Sexbomb“ – wer kennt sie nicht, die großen Hits des Engländers Sir Thomas John Woodward – besser bekannt als Tom Jones. Die Lebensgeschichte, seine Karriere und die Hits des Entertainers stehen im Mittelpunkt des Show-Musicals, das am Mittwoch, 16. Januar, von 19.30 Uhr an in der „TriBühne“ gastiert.

Dabei werden alle Facetten seines bisherigen Lebens ausgeleuchtet, die Darsteller bringen mit gewagten schauspielerischen, sängerischen und tänzerischen Leistungen das Show-Musical auf die Bühne. Zusätzlich werden eine aufwendige Lichttechnik, unzählige Kostüme und eine Live-Band das Publikum begeistern.

Nur wenige Künstler können auf ein so bewegtes Leben zurückblicken wie „Tiger Tom“. Unter diesem Pseudonym tingelte der heute 78-Jährige schon 1963 als Clubsänger durch die walisischen Arbeiterkneipen, nachdem er seine Karriere als Staubsaugervertreter an den Nagel gehängt hatte. Ein Jahr später wurde er in einer Londoner Bar von Gordon Mills entdeckt, der mit ihm Platten produzierte.

Die erste Single „Chills And Fever“ floppte, doch schon der Nachfolgetitel „It’s Not Unusual“ landete als Nummer 1 in den britischen Charts. Es folgte viele Hits. 1965 sang er die Titelsongs zu den Filmen „Was gibt’s Neues, Pussy?“ und „Feuerball“ (James Bond). Auch in Deutschland erzielte er große Erfolge. Er kam 1968 mit „Delilah“ und „Help Yourself“ zweimal auf Platz 1 der deutschen Hitlisten.

Der „Tiger“ setzte immer auf sein Sex-Appeal, trat bei Konzerten in hautengen Hosen und mit weit geöffneten Hemden auf, um seinen üppigen „Brustteppich“ zur Schau zu stellen. Kreischende Mädchen und Frauen waren meist die Folge...

„Sexbomb – das Tom-Jones-Musical“, Mittwoch, 16. Januar, 19.30 Uhr, „TriBühne“. Tickets zu 26, 21 und 16 Euro plus Gebühren gibt’s im Vorverkauf und unter Tel. 040/30 98 71 23.