Norderstedt
Norderstedt

Hilfe für guten Einstieg ins Berufsleben

Lehrer Stephan Kruse (l.) freut sich über den Scheck, den ihm Keno Kramer und Anja Neumüller von der EgNo  im Beisein der Personalleiterinnen Anica Boldt (2. v. l.) und Ulrike Eckel (r.) überreichten.

Lehrer Stephan Kruse (l.) freut sich über den Scheck, den ihm Keno Kramer und Anja Neumüller von der EgNo im Beisein der Personalleiterinnen Anica Boldt (2. v. l.) und Ulrike Eckel (r.) überreichten.

Foto: Burkhard Fuchs / fuchs

Neues Konzept der Azubi-Jobtour holte 320 Schüler in 25 Norderstedter Betriebe. Initiatoren zufrieden mit der Aktion

Norderstedt.  Das neue Konzept der Norderstedter „Jobtour“ für Schüler, die einen Ausbildungsplatz suchen, sei voll aufgegangen, sagt Keno Kramer von der Norderstedter Entwicklungsgesellschaft (EgNo). 320 Schüler von allen weiterführenden Schulen in Norderstedt und 25 Ausbildungsbetriebe hätten mitgemacht – so viele wie noch nie. Offenbar habe es sich gelohnt, dass die zuvor als „Nachtschwärmer-Jobtour“ in den Abendstunden angebotenen Firmenbesuche nun bereits am Nachmittag stattfanden. „94 Prozent der Teilnehmer würden auch nächstes Jahr wieder dabei sein wollen“, habe eine Befragung ergeben. „Das ist ein Traumwert.“

Die meisten Schüler stellte die Gemeinschaftsschule Harksheide, die bereits zum fünften Mal bei dieser praktischen Lehrstellensuche mitgemacht hat. Der gesamte zehnte Jahrgang der Schule sei dabei gewesen, 55 Schüler, berichtete Fachlehrer Stephan Kruse. „Das ist eine ganz hervorragende Möglichkeit für die Schüler, einen Betrieb kennenzulernen und am praktischen Beispiel zu sehen, was dort gemacht wird“, sagt der Lehrer. Einige seiner Schützlinge hätten auf diese Weise auch einen Ausbildungs- oder Praktikumsplatz gefunden. Und selbst für diejenigen, die noch weiter zur Schule gingen, um Abitur zu machen, sei es eine gute Erfahrung gewesen, die ihnen beim späteren Berufseinstieg helfen werde, sagte Kruse.

Zum Dank für diese große Zahl bekam Lehrer Kruse von der EgNo einen Scheck über 1000 Euro überreicht, den die Schule nun für weitere bildungsorientierte Projekte einsetzen werde, kündigte Lehrer Kruse an.

Aber nicht nur die angehenden Berufslehrlinge, die sich bei der Jobtour jeweils drei Firmen für einen Besuch aussuchen konnten, profitierten davon. Auch die 25 Unternehmen nutzen diese Gelegenheit, um sich bei den jungen Leuten vorzustellen und in Zeiten des wachsenden Fachkräftemangels frühzeitig um betrieblichen Nachwuchs zu werben. „Wir können uns hier mal auf andere Weise den Schulabgängern präsentieren als auf einer Lehrstellenmesse“, sagt Ulrike Eckel, Personalleiterin bei der Sparkasse Südholstein, die bei der Jobtour insgesamt 40 Schüler in der Norderstedter Sparkassenfiliale begrüßen konnte.