Norderstedt
Kreis Segeberg

Wie ein Dorfladen die Alvesloher entzweit

Das Amt als zweiter stellvertretender Bürgermeister ist er zwar los, doch Gerhard Wichmann tritt erneut für die  Grünen in Alveslohe an

Das Amt als zweiter stellvertretender Bürgermeister ist er zwar los, doch Gerhard Wichmann tritt erneut für die Grünen in Alveslohe an

Foto: Wolfgang Klietz

Die Zukunft der Nahversorgung in der Gemeine und der Streit darum ist ein zentrales Thema im Wahlkampf für die Kommunalwahl am 6. Mai.

Alveslohe.  Setzt man Streit mit Aktivität in der Politik gleich, dann vollbringen die Gemeindevertreter in Alveslohe derzeit Höchstleistungen. Die Gründung eines Dorfladens entzweit die Fraktionen: Auf der einen Seite stehen die Wählergemeinschaft Bürger für Alveslohe (BfA) und die CDU, auf der anderen die Grünen. Ein erstes politisches Opfer ist auch bereits zu beklagen: der zweite stellvertretende Bürgermeister Gerhard Wichmann von den Grünen. BfA und CDU haben ihn gemeinsam abgewählt. Die Kommunalaufsicht prüft den Fall, und längst geht es nicht mehr nur um den Laden. Der Wahlkampf ist in vollem Gang.

Einigkeit herrscht immerhin so weit, dass die 2800-Einwohner-Gemeinde ein Ortsentwicklungskonzept braucht. Das Dorf wächst. Mit dem Abschied des Agrar-Handels HaGe im Ortskern stehen demnächst Flächen zur Verfügung. Dass der Ort sich auf die Zukunft vorbereiten muss, erkannten im vergangenen Jahr alle Gemeindevertreter und stimmten einstimmig für den Beginn der Planung. Dann kam die Idee mit dem Dorfladen. Die Grünen trommelten für ein genossenschaftliches Unternehmen und sammelten Unterschriften, um kurzfristig eine Einkaufsmöglichkeit im Ort zu schaffen. Derzeit müssen die Alvesloher für jede Tüte Milch und andere Lebensmittel in die Nachbargemeinden fahren. Die Nahkauf-Filiale an der Lindenstraße ist schon lange geschlossen.

„Der Anstoß kam von uns, das konnten die anderen nicht vertragen“, sagt Erika Wichmann, Sprecherin der Grünen. So erklärt sie sich, dass die anderen Parteien das Projekt Dorfladen nicht unterstützen, obwohl es sich viel schneller realiseren ließe als die Ansiedlung eines Händlers, der ins fertige Ortsentwicklungskonzept passt. „Das wird noch Jahre dauern“, sagt Erika Wichmann. „Das Dorf soll aber jetzt wieder einen Laden bekommen.“ Standort könnte die alte Nahkauf-Filiale an der Lindenstraße sein, für die Renovierung stehen Freiwillige bereit.

Erika Wichmanns Ehemann Gerhard, seit mehr als 30 Jahren aktiv in der Kommunalpolitik, informierte sich über genossenschaftliche Modelle, schrieb Mails und arbeitete an einem Konzept. Diese Arbeit führte dann zur Abwahl von seinen Posten als stellvertretender Bürgermeister und als Bauausschussvorsitzender. Der Vorwurf: Wichmann habe „Informationen und Kontakte zu persönlichen Eigeninteressen“ genutzt. Damit habe er gegen seine Neutralitätspflicht und die Beschlüsse der Gemeindevertretung gehandelt. Außerdem habe der Grüne vertrauliche Informationen weitergegeben, schimpfte die CDU. Auch Wichmann will die rechtliche Lage klären lassen, er hat Selbstanzeige erstattet.

Bürgermeister Peter Kroll von BfA bestreitet, dass seine Wählergemeinschaft und die CDU Wichmann wegen des Dorfladens abgewählt haben. „Das hat damit nichts zu tun“, sagt er. Was er dem Grünen vorwirft, will er auch nicht sagen, nur so viel: „Es geht um Fehlverhalten.“ Grundsätzlich begrüße er es, wenn sich im Ort Unternehmen gründen und Arbeitsplätze schaffen, aber es gehe um das Wie. Auch der Bürgermeister räumt ein: „Wir brauchen dringend Nahversorgung.“

CDU-Chefin Gesche Graß sagt, sie habe nichts gegen eine Genossenschaft, doch der Druck sei nicht so groß wie von den Grünen geschildert. „Viele haben ein Auto“, sagt sie. Damit fahren viele Alvesloher in Nachbarorte zum Einkaufen. Außerdem sorge sie sich um die Fördermittel für die Ortsentwicklung, wenn zuvor außerhalb des Konzepts ein Laden im Dorf entstehe. Die CDU wolle zunächst hören, was die Bürger sich wünschen.

Diese Wünsche können sie schon am heutigen Montag äußern. Die Gemeinde lädt ins Bürgerhaus zur Bürgerwerkstatt Ortsentwicklungskonzept ein. Um 19 Uhr geht es los. Ein weiterer Termin steht am Dienstag an. Dann wird die Genossenschaft für den Dorfladen gegründet.

Gerhard Wichmann kandidiert für die Wahl zur Gemeindevertretung und sagt, er stünde wieder für politische Ämter zur Verfügung. Auch Peter Kroll kandidiert. Er möchte erneut Bürgermeister werden.