Norderstedt
Prostitution

Polizei stürmt Zuhälter-Wohnung in Ellerau

Eine Spezialeinheit durchsuchte die Räume an der Breslauer Straße

Eine Spezialeinheit durchsuchte die Räume an der Breslauer Straße

Foto: imago stock&people / imago/Ralph Peters

Der Albaner soll eine Frau zur Prostitution gezwungen haben. Das Hamburger Landeskriminalamt ermittelt.

Ellerau.  Mit einer Spezialeinheit hat die Polizei in Ellerau die Wohnung eines 39-jährigen Albaners gestürmt und durchsucht. Das Hamburger Landeskriminalamt ermittelt gegen den Mann wegen Zuhälterei, Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz. Die Aktion an der Breslauer Straße begann am Freitag gegen 5 Uhr.

Die Polizei wirft dem 39-Jährigen vor, seit Dezember 2017 eine 31-jährige Frau gezwungen zu haben, für ihn in einem Bordell als Prostituierte zu arbeiten. Er nahm ihr die Einnahmen größtenteils ab und verbot der Frau, das Bordell ohne Aufsicht zu verlassen.

Frau mit Schusswaffe bedroht

„Einen Fluchtversuch der Frau vereitelte der Tatverdächtige mit Schlägen und Tritten“, sagte ein Polizeisprecher. Außerdem bedrohte der Mann die Frau mit einer Schusswaffe.

Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Polizisten Testosteron-Präparate und einen Schlagring. Sie stellten ein Handy und andere Beweismittel sicher. Eine Schusswaffe sei nicht gefunden worden.

„Eine Auswertung der Beweismittel sowie die Ermittlungen gegen den 39-Jährigen dauern noch an“, sagte der Polizeisprecher.