Norderstedt
Norderstedt

Hier kann sich jeder als Künstler versuchen

Bunt und abstrakt: Die Abendblatt-Mitarbeiter Joe Lucas Brandes (vorn) und  Mario Kohlmus mit ihren Kunstwerken

Bunt und abstrakt: Die Abendblatt-Mitarbeiter Joe Lucas Brandes (vorn) und Mario Kohlmus mit ihren Kunstwerken

Foto: Wolfgang Klietz

Beim Familientreff im SOS-Kinderdorf kann jeder kreativ sein. Abendblatt-Mitarbeiter Joe Brandes und Mario Kohlmus haben es versucht.

Norderstedt.  „Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst“. Möglicherweise haben die Verantwortlichen des Familientreffs „Haus 75“ im SOS-Kinderdorf an diese Schiller-Worte gedacht, als sie ein besonderes Kunstprojekt in ihr Kursusangebot aufgenommen haben. Familientreff-Koordinator Florian Lilge entwickelte mit Janela Fitz die Idee von Kunstkursen für jedermann.

Wir sind beim Senioren-Kursus „Poetisch Malen, Schreiben & Gestalten“ zu Gast, der montags von 10.30 bis 12 Uhr stattfindet. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde geht es auch schon los – und zwar mit Materialkunde. Wir können zwischen Acrylfarbe, Pastellfarbe und verschiedenen Kreidesorten wählen. Außer uns beiden sind noch Ingeborg und Dagmar dabei. Ziel der nächsten eineinhalb Stunden ist es, ein eigenes Bild zu entwerfen, sich dabei mit dem Material vertraut zu machen und sich frei heraus auszuprobieren, wie uns Janela Fitz erklärt. Grundlage für das eigene Werk bilden zwei Motivkarten. Eine wählen wir selber aus, die andere der Tischnachbar.

Joe schnappt sich Acrylfarben und fängt an, klar abgegrenzte Formen aufs Papier zu bringen, die durch die Leuchtkraft der Farben in Kontrast treten – sein Bild ist bunt und sehr ab-strakt. „Die geschwungenen Linien am rechten Rand sollen die auf der Motivkarte abgebildeten Regenschauer darstellen, die dem sonst recht statischem Werk eine Dynamik verleihen“, interpretiert Joe recht fachmännisch, um dann hinzuzufügen: „Eigentlich hab ich einfach nur drauflos gemalt. Ich wusste gar nicht mehr, dass es so viel Spaß machen kann; der Kunstunterricht ist ja schon eine Weile her.“

Mario entscheidet sich für eine Kombination aus Ölpastellkreiden und Acrylfarben. Sein Werk besticht durch die geschwungenen Linien und die hell ausgemalten Zwischenräume – nicht ganz so bunt wie Joes Bild, aber ebenfalls sehr abstrakt. „Einen wirklichen Plan hatte ich zuerst nicht, die Ideen kamen dann beim Malen“, sagt Mario.

Das Bewusstsein für die Materialien wecken

Janela sitzt die ganze Zeit daneben, malt an ihrem eigenen Bild und gibt uns sowie Dagmar und Ingeborg Tipps und Anregungen. Janela studiert zurzeit intermediale Kunsttherapie im Master und engagiert sich jeden Montag ehrenamtlich im Familientreff im SOS-Kinderdorf Harksheide. Sie will in erster Linie Lust an der Kunst wecken und den Teilnehmern das Bewusstsein für die Materialien vermitteln.

Und das mit Erfolg, wie Ingeborg, die schon öfters dabei war, sagt. „Es macht Spaß, die Gedanken schweifen zu lassen und etwas Eigenes aufs Blatt zu bringen.“ Ingeborg hat sich für den Kursus angemeldet, um sich kreativ auszuprobieren. Aber auch, um mehr mit ihrer kleinen Enkelin zu malen. „Es kann ja nicht sein, dass sie schon besser malen kann als ich“, scherzt sie.

Ebenfalls zum Montagsangebot des Familientreffs gehört der Kursus „Die Kunstexperten“ von 16.30 bis 18 Uhr, in dem Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren die Möglichkeit bekommen, ihr künstlerisches Empfinden und Selbstbewusstsein zu stärken. Komplettiert wird das Kunstangebot durch den freien „Kunsttreff im Café Grünschnabel“ von 12 bis 16.30 Uhr.

Anmeldungen für den Senioren- und den Kinder-Kursus unter 040/63 86 07 60 bei Florian Lilge. Die Materialkosten für acht Termine betragen 40 Euro. Der Kunstreff ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung, Veranstaltungsort: Henstedter Weg 75, Norderstedt.