Norderstedt
Kiel

Automaten-Manipulation nicht nachzuweisen

Dem 43-jährigen Angeklagten war vorgeworfen worden, die Spielautomaten manipuliert zu haben (Symbolbild)

Foto: Carsten Rehder / dpa

Dem 43-jährigen Angeklagten war vorgeworfen worden, die Spielautomaten manipuliert zu haben (Symbolbild)

Gericht lässt Betrugsvorwurf wegen 12.000-Euro-Gewinnes fallen und verhängt Bewährungsstrafen wegen Diebstahls gegen den Angeklagten.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.