Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Angebliche Gärtner betrügen eine Rentnerin

Die Polizei rät: Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen an der Haustür Gartenarbeiten oder spontane Bauarbeiten (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten) angeboten werden

Die Polizei rät: Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen an der Haustür Gartenarbeiten oder spontane Bauarbeiten (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten) angeboten werden

Foto: Frank May / picture alliance / dpa / Frank May

Die Polizei sucht nach Zeugen und warnt vor falschen Handwerkern, die Hausbesitzer mit frechen Tricks abkassieren wollen.

Henstedt-Ulzburg.  Angebliche Gärtner haben eine Rentnerin in Henstedt-Ulzburg um mehrere Hundert Euro betrogen. Wie die Polizei mitteilt, haben die drei Männer am Donnerstag bei der Seniorin an der Schlesienstraße geklingelt und ihr Hilfe bei der Gartenarbeit angeboten. Bevor das Trio mit der Arbeit begann, verlangte es schon mal den Lohn für die spätere Tätigkeit. Die Männer überredeten ihr Opfer, mit ihnen zur Bank zu fahren, um das Geld zu holen. Die Rentnerin stieg mit zwei der Männer in einen blauen Transporter, der vorne drei Sitzplätze hatte, und ließ sich zu einem Geldinstitut an der Hamburger Straße chauffieren.

Ohne in der Zeit von 11.45 bis 12.45 Uhr nennenswerte Arbeiten erledigt zu haben, verschwanden die vermeintlichen Gärtner mit dem „Arbeitslohn“ in Höhe von mehreren Hundert Euro. Nun sucht die Polizei Zeugen. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: Einer soll etwa 30 Jahre alt sein, ca. 1,70 Meter groß und dunkle Haare haben. Die Komplizen waren etwa 25 und 30, jeweils 1,80 Meter groß. Der Jüngere hatte dunkle Haare, der andere trug eine dunkle Pudelmütze. Alle Täter sahen europäisch aus und sprachen mit ausländischem Dialekt. Die Kripo Norderstedt ermittelt und bittet unter 040/52 80 60 um Hinweise.

Zugleich rät die Polizei: Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen an der Haustür Gartenarbeiten oder spontane Bauarbeiten (insbesondere Dach- und Pflasterarbeiten) angeboten werden. Vermeintliche Handwerker, die sofort mit der Arbeit beginnen wollen, seien in der Regel darauf aus, Hausbesitzer abzukassieren. Die Arbeiten würden meist nicht beendet oder wiesen Mängel auf. Niemals Geld im Voraus zahlen, lautet ein weiterer Tipp der Polizei.