Norderstedt
Bad Segeberg

Der erste Schritt auf dem Weg zum Star

Abenteuer pur von Juni bis September: Jeder Statist, egal ob Saloonlady, Eisenbahner oder Gangster, verdient bei den Karl-May-Spielen rund 3200 Euro pro Saison

Abenteuer pur von Juni bis September: Jeder Statist, egal ob Saloonlady, Eisenbahner oder Gangster, verdient bei den Karl-May-Spielen rund 3200 Euro pro Saison

Foto: KNITTERMEIER

Wer das Abenteuer sucht, ist bei den Karl-May-Spielen richtig. 40 Statisten werden für das Stück „Der Schatz im Silbersee“ gesucht.

Bad Segeberg.  Es gibt viele Möglichkeiten, den Sommer in Norddeutschland zu verbringen: Ostsee, Nordsee, Segeberger Ferienland – oder regelmäßig vor Tausenden von Zuschauern auftreten und dabei eine hübsche Summe Geld verdienen.

Möglich ist das auch in diesem Jahr wieder bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg. Für das Stück „Der Schatz im Silbersee“ werden Statisten gesucht. Wer mitmachen will, hat die Chance, rund 3200 Euro zu verdienen und dabei noch jede Menge Interessantes zu erleben.

Es ist vermutlich die abenteuerlichste Art, den Sommer zu verbringen: Als Westmänner, Saloonladys, Eisenbahner, Farmarbeiter, Soldaten, Gangster oder kämpfende und tanzende Indianer. Für die 65. Saison sucht die Kalkberg GmbH als Veranstalter der Karl-May-Spiele rund 40 Statisten, die das Stück so richtig rund und lebendig machen sollen.

Wer Lust hat, mit Winnetou, Old Shatterhand und dem Edelschurken Cornel Brinkley gemeinsam auf der Bühne zu stehen, der sollte sich am Sonnabend, 16. April, ab 14 Uhr im Indian Village neben dem Eingang zum Freilichttheater in Bad Segeberg beim Statisten-Casting einfinden. Interessenten können sich vorab unter Telefon 04551/95 21 33 bei der Kalkberg GmbH anmelden. Es reicht aber auch, am 16. April ohne Anmeldung direkt beim Casting zu erscheinen. Gesucht werden sportliche Frauen und Männer jeden Alters. Allerdings sollten die Bewerber den 16. Geburtstag schon hinter sich haben.

Wer mitmachen will, muss von Ende Mai an bereit sein, Freizeit zu opfern: Dann nämlich beginnt Regisseur Norbert Schultze jr. mit den Proben. Es muss also genügend Zeit für die Proben und für die 72 Vorstellungen vom 25. Juni bis 4. September eingeplant werden. Beim Casting nimmt Stuntkoordinator Steve Szigeti die Bewerber in Augenschein. Gemeinsam wird eine ziemlich handfeste Schlägerei eintrainiert. Und weil im Wilden Westen gelegentlich auch getanzt wird – zumindest in Bad Segeberg –, testet Choreograf Jean Marc Lebon die Teilnehmer auf ihr Rhythmusgefühl. Im Anschluss verschafft sich Produktionsleiter Stefan Tietgen in einem kurzen Gespräch einen persönlichen Eindruck von den Bewerbern.

Wer diese Hürden schafft, kann bei der Premiere am 25. Juni gemeinsam mit den Schauspielern Jan Sosniok (Winnetou), Till Demtrøder (Old Shatterhand), Susan Sideropoulos (Ellen Patterson) und Oliver Strietzel (Cornel Brinkley) auf der großen Freilichtbühne vor 7700 Zuschauern auftreten. Gespielt wird bis zum 4. September jeweils donnerstags, freitags und sonnabends um 15 und 20 Uhr sowie sonntags ab 15 Uhr.

Das Mitwirken als Kleindarsteller bei den Karl-May-Spielen kann unter Umständen auch der Auftakt für eine Schauspielkarriere sein. Lea van Acken war hier Statistin und spielte ein junges Indianermädchen, jetzt ist die 17-Jährige bereits eine gefeierte Filmschauspielerin, die im Kino aktuell in der Hauptrolle in dem Film „Das Tagebuch der Anne Frank“ zu sehen ist. Ihr erster Film „Kreuzweg“ wurde mit dem Silbernen Bären der Berliner Filmfestspiele ausgezeichnet, weitere Filme (unter anderem mit Detlev Buck) sind bereits gedreht. So kann es auch gehen.

Statisten-Casting, Sonnabend, 16. April, von 14 Uhr an im Indian Village neben dem Freilichttheater am Kalkberg in Bad Segeberg. Interessenten können sich unter Telefon 04551/95 21 33 anmelden.