Norderstedt
Schröters Wochenschau

Der 30-Jährige, der aus den Stiefeln sprang

Jan Schröter, Autor aus Bad Bramstedt

Jan Schröter, Autor aus Bad Bramstedt

Foto: Wolfgang Klietz

Wer klaut ein fremdes Paar Sportschuhe? Diese Frage stellte sich Jan Schröter in dieser Woche – und hat gleich ein paar Theorien parat.

Norderstedt.  Ein Radler stellt seinen Drahtesel vor einer Bäckerei ab. Weil er nur schnell etwas aus dem Laden holen will, verbleibt seine geschlossene Sporttasche auf dem Gepäckträger. Als er vom Einkauf zurückkehrt, steht die Tasche offen: Die Turnschuhe fehlen, dafür befindet sich ein fremdes Paar Springerstiefel im Gepäck.

So geschah es diese Woche in Neumünster. Und seitdem rätsele ich darüber, was in dem Täter vorgegangen sein mag. Tauschte er sein martialisches Schuhwerk gegen lockere Sportschlappen, weil ihm Letztere besser gefielen? Handelte es sich gar um einen spontanen Gesinnungswechsel? Springerstiefel gelten immerhin als typisches Accessoire der Rechtsaußen-Fraktion, bei Turnschuhen denkt man dagegen eher an Joschka Fischer. Vielleicht war der Dieb von den jüngsten Landtagswahlergebnissen enttäuscht: Als Rechtswähler ist man plötzlich gar nichts Besonderes mehr, da kann man eigentlich auch gleich Turnschuhe tragen. Springerstiefel haben außerdem so unfassbar viele Ösen, durch die ellenlange Schnürsenkel gezogen werden, das ist verflixt kompliziert. Bevor man diese Dinger an den Füßen hat und endlich raus kann, ist der Tag vorbei.

Vielleicht ist des Rätsels Lösung ganz profan. Der Täter, ein 30-jähriger Mann, wurde nämlich aufgrund sachdienlicher Hinweise einer Tatzeugin von der Neumünsteraner Polizei geschnappt und einem Alkoholtest unterzogen, Ergebnis: 2,09 Promille. Da schwellen schon mal Kamm und Füße. Ich vermute, die Stiefel drückten. Der Mann zog sie aus und bekam sie nicht mehr an – mit einem derartigen Promillespiegel zieht keiner mehr den Nippel durch die Lasche, geschweige denn ellenlange Schnürsenkel durch multiple Ösen. Zum Barfußgehen ist es noch zu kalt, also musste Ersatz her. Schon wird ein Mensch zum Dieb. Man könnte glatt einen Roman darüber schreiben, mit bestsellerverdächtigem Titel: „Der Dreißigjährige, der aus den Stiefeln sprang und sich vergriff“. Es wäre ein Bildungsroman mit klarer Botschaft: weniger saufen, besser wählen, bequeme Schuhe tragen.