Norderstedt
Kreis Segeberg

Mehrere Schwerverletzte bei Glätteunfällen

Auf der L 322 kam dieser Jeep beim Überholen von der Fahrbahn ab. Der Fahrer wurde schwer verletzt

Auf der L 322 kam dieser Jeep beim Überholen von der Fahrbahn ab. Der Fahrer wurde schwer verletzt

Foto: J.Krüger / HA

Aufgrund des Schneefalls und der daraus resultierenden Glätte am Mittwochmorgen kam es im Kreis Segeberg zu etwa 20 Verkehrsunfällen.

Kreis Segeberg.  Im Kreisgebiet haben sich am Mittwochmorgen etwa 20 Glatteisunfälle ereignet, bei denen einige Menschen schwer verletzt wurden. Auf der B 432 bei Kayhude kam eine 36-Jährige aus Trappenkamp gegen 5 Uhr mit ihrem Toyota Corolla von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Die 36-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden liegt bei 12.000 Euro.

Auf der Ellerauer Straße (B 234) bei Alveslohe kam eine 32-Jährige aus Alveslohe gegen 5.30 Uhr mit ihrem Hyundai in einer Kurve nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde ebenfalls mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden liegt bei 10.000 Euro. In Norderstedt ereigneten sich zwischen 5.50 und 8.10 Uhr vier Unfälle ohne Verletzte. Unfallorte waren zweimal die Schleswig-Holstein-Straße, die Quickborner Straße und die Zeppelinstraße.

Gegen 7 Uhr kam es auf der Landesstraße 322 von Neumünster-Gadeland Richtung Rickling zu einem Verkehrsunfall. Ein 44 Jahre alter Jeep-Fahrer wollte einen vor ihm fahrenden Pkw mit Anhänger überholen. Beim Einscheren nach dem Überholvorgang verlor er aufgrund von extremer Straßenglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich zweimal und kam auf dem angrenzenden Feld zum Stillstand. Der Fahrer musste schwer verletzt in das Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster gebracht werden. An dem Jeep entstand ein Totalschaden.