Norderstedt
Henstedt-Ulzburg

Schüler unterstützen "Deckel gegen Polio"

Einen dreiviertel Kubikmeter Plastikverschlüsse sind in der Olzeborchschule zusammengekommen

Foto: WZV / HA

Einen dreiviertel Kubikmeter Plastikverschlüsse sind in der Olzeborchschule zusammengekommen

Schüler sammelten fleißig Kunststoffdeckel. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Deckel werden Impfungen gegen Kinderlähmung finanziert.

Henstedt-Ulzburg.  Die Schüler der Olzeborchschule in Henstedt-Ulzburg sind vorbildlich: In der Pausenhalle sammeln sie eifrig Kunststoffverschlüsse, um damit eine weltweite Kampagne gegen Kinderlähmung mitzufinanzieren. Am Schulkiosk dient ein durchsichtiger Zylinder als Sammelstation für die Aktion "Deckel gegen Polio". Dort hinein werfen die Schüler die bunten Verschlüsse ihrer Milch-und Saftkartons, Frucht- und Mineralwasserflaschen.

Als Schulleiter Wolfgang Gruchot im Frühjahr dieses Jahres von der Aktion "Deckel gegen Polio" hörte, war er sofort begeistert. Ein Auszubildender des Wege-Zweckverbandes (WZV) des Kreises Segeberg baute den Sammelzylinder aus einem alten Kunststoffrohr. Ein Kunststoff-Deckel wiegt zwei Gramm. 500 Stück entsprechen etwa einem Kilogramm. Sie decken die Kosten für eine lebensnotwendige Impfung gegen Kinderlähmung, auch Poliomyelitis genannt. Sie ist eine hoch ansteckende Krankheit, die vor allem Kinder unter fünf Jahren, aber auch Erwachsene befallen kann. Um weltweit dauerhaft gegen Polio zu schützen, müssen die Impfmaßnahmen weitergeführt werden, weil im Zuge der Flüchtlingsbewegungen eine Ausbreitung nicht ausgeschlossen ist.

Etwa einen dreiviertel Kubikmeter haben die Schüler der Olzeborchschule seit Beginn des laufenden Schuljahres gesammelt. Rektor Gruchot bringt die Deckel zum WZV-Recyclinghof in Bad Segeberg, von wo sie zu Wiederverwertungs-Unternehmen kommen. Der Erlös der Deckelsammlung kommt der Kampagne "End Polio Now" von des Charity-Clubs Rotary und von Unicef zugute, die damit weltweit Impfungen gegen Kinderlähmung finanzieren.

"Auch zu Hause kann jeder mitmachen", sagt WZV-Sprecherin Bettina Kramer. "Einfach die Deckel von Ein- und Mehrwegflaschen, Shampoo-Flaschen, Tetra Paks oder auch die Verpackungen von Überraschungseiern sammeln und die Kunststoffdeckel auf den WZV-Recyclinghöfen abgeben."

Mehr Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.deckel-gegen-polio.de und beim Martin-Meiners-Förderverein unter der Telefonnummer 04551/90 91 56 oder unter www.martin-meiners-foerderverein.de im Internet.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.