Norderstedt
Norderstedt

Mehr als 300 Schüler waren auf Jobtour

Bei Schülke informierten sich die Schüler über Jobs in der chemischen Industrie

Bei Schülke informierten sich die Schüler über Jobs in der chemischen Industrie

Foto: EGNO

Die zweite Nachtschwärmer-Jobtour brachte den Norderstedter Nachwuchs und 19 Unternehmen aus der Stadt zusammen.

Norderstedt.  Eigentlich ist es ja ganz einfach. Wie bringt man Jugendliche und Unternehmen auf Nachwuchssuche zusammen? Man macht ein Date am Abend für ein unkompliziertes Kennenlernen und sorgt für den Chauffeur, damit die Jugendlichen sicher und pünktlich zum Termin kommen.

Diese simple Erfolgsformel macht die Nachtschwärmer-Jobtour, die von der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt (EgNo), der Sparkasse Holstein, der Barmer GEK und Norderstedt Marketing organisiert wird, nun zu einem festen Termin im Kalender der Stadt. Die dritte Jobtour ist bereits bei Anja Neumüller von der EgNo in Planung. Unternehmen, die ihre Türen für einen Besuch von Norderstedter Jugendlichen öffnen wollen, können sich jetzt schon für die Tour 2016 melden (neumueller@egno.de).

Nach der ersten Jobtour im Jahr 2014 konnte die Teilnehmerzahl in diesem Jahr um 50 Prozent gesteigert werden. 303 Jugendliche aus Norderstedter Schulen hatten sich für die Jobtour angemeldet. Insgesamt 19 Unternehmen konnten die Teilnehmer kennenlernen und mit den Verant-wortlichen direkt ins Gespräch kommen. Vorgestellt wurden dabei 36 Ausbildungsberufe und duale Studienangebote von kleinen und großen Unternehmen in Norderstedt.

„Wir freuen uns über die starke Teilnehmeranzahl von engagierten Schülern“, sagt Marc-Mario Bertermann, Geschäftsführer der EgNo. „Die Idee ist erneut aufgegangen. Von den Schülern gab es jede Menge positive Rückmeldung. Treffpunkt für alle Schüler war das European Surgical Institute (ESI) der Ethicon in Glashütte. Über den roten Teppich ging’s zur Anmeldung und weiter ins 340 Personen fassende Auditorium. Das war fast voll. Mit Megafon wurden die Schüler über den Ablauf informiert. Per Fragebogen in der Schule war zuvor festgestellt worden, welche Interessen die Jugendlichen hatten. Erst am Abend erfuhren sie, in welche Unternehmen sie per Bus gebracht werden. „Nutzt die Chance, euch zu informieren und fragt, was ihr wissen wollt“, riet EgNo-Chef Marc-Mario Bertermann den Schülern.

Ein positives Fazit ziehen auch die 19 Unternehmen, die an der Jobtour teilnahmen. „Die jungen Leute waren hochmotiviert und wollten Eindrücke bekommen. Das motiviert auch uns“, sagte Henning Schurbohm von Elektro-Alster-Nord. Sein Branchenkollege Rainer Wiening bestätigte: „15 junge Leute waren in unserem Unternehmen. Drei von ihnen hatten echtes Interesse und wollen sich auf drei freie Ausbildungsplätze bewerben.“

In Schutzanzüge gesteckt, konnten die Schüler auch die Produktionsanlagen des Chemie-Unternehmens Schülke in Glashütte besichtigen. „Wir sind sehr zufrieden mit dieser Veranstaltung, denn die Teilnehmer sind wirklich interessiert“, sagte Danny Simpson von Schülke. „Die Zuordnung hat geklappt. Die Organisation läuft reibungslos.“

Nachdem die Schüler mit den Bussen kreuz und quer durch die Stadt gefahren waren, blieb noch genug Zeit, um im ESI andere Unternehmen an den Info-Tischen kennenzulernen. Natürlich gab es auch Essen und Trinken zur Stärkung. Mächtigen Spaß hatten die Jugendlichen in der Fotobox. Dort konnten sie sich mit witzigen Hintergründen und Verkleidungen verewigen und hinterher die Bilder mitnehmen (auch online auf www.jobtour-norderstedt.de). Den krönenden Abschluss bildete eine Tombola mit Gewinnen im Wert von bis zu 100 Euro.