Norderstedt
Norderstedt

Im zweiten Anlauf: Richtfest für die Mensa

Schulleiterin Susanne Krentscher im Rohbau der Mensa

Schulleiterin Susanne Krentscher im Rohbau der Mensa

Foto: ABurgmay@wmg.loc / HA

Eine Million Euro investierte die Stadt in das Passiv-Holzhaus an der Gottfried-Keller-Straße, in dem künftig 160 Schüler essen sollen.

Norderstedt. Endlich sitzt der Richtkranz auf dem Holzdach der künftigen Mensa der Ganztagsgrundschule Gottfried-Keller-Straße. Schulleiterin Susanne Krentscher kann es kaum erwarten, dass das Gebäude fertig wird. „Wir haben 160 Kinder im Ganztagsbetrieb. Momentan versorgen wir sie im Vier-Schicht-Betrieb in der Aula mit Essen – da wird es manchmal eng.“

Eine Million Euro investiert die Stadt Norderstedt, damit es die Kinder künftig beim Mittagessen gemütlicher haben. Baudezernent Thomas Bosse betonte beim Richtfest das Außergewöhnliche des Gebäudes. Es handelt sich um ein Passiv-Holzhaus mit einer Fläche von 273 Quadratmetern, das durch gute Isolierung und moderner Energietechnik wie Wärmetauschern mit maximal 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter Fläche im Jahr für das Kühlen und Heizen auskommt.

Der Rohbau sollte eigentlich schon im Juli stehen. Doch schlechte Wetterverhältnisse und zugeparkte Zufahrtsstraßen verhinderten gleich zweimal die Anlieferung der Fertigbau-Wände für das Gebäude. „Nun ist alles einkalkuliert: Bis Weihnachten ist die Mensa fertig“, versprach Bosse. Für den Bau wurden die alten Fahrradständer der Schule abgerissen und an anderer Stelle durch neue ersetzt. Außerdem wurde ein an der Schule entlanglaufender Wanderweg versetzt. Die Schule hofft, dass die mit Hunden Gassi gehenden Nachbarn nun nicht mehr über den Schulhof laufen.