Norderstedt
Norderstedt

Sie haben Platz für 400.000 Kleiderbügel

Das Norderstedter Unternehmen Textil-Service und Logistik GmbH ist spezialisiert  auf sogenannte Hängeware –  solche Bekleidung eben, die nur hängend gelagert und versendet werden darf.

Das Norderstedter Unternehmen Textil-Service und Logistik GmbH ist spezialisiert auf sogenannte Hängeware – solche Bekleidung eben, die nur hängend gelagert und versendet werden darf.

Foto: Textil-Service & Logistik Gmbh

Die Norderstedter Firma Textil-Service & Logistik GmbH feierte ihr 20-jähriges Bestehen mit einem großen Familienfest.

Norderstedt.  Dass Norderstedt ein wirtschaftsfreundlicher Standort ist, beweist unter anderem die Entwicklung der Textil-Service & Logistik GmbH (TSL). Zwei Jahrzehnte agiert die Firma nun auf dem Markt, unterhält insgesamt vier Standorte in Norderstedt und Ahrensburg und will weiter expandieren. In wenigen Wochen soll der Neubau einer neuen 14 Meter hohen Halle auf dem Hauptgelände am Mühlenweg beginnen. „Ziel ist es, die Halle noch in diesem Jahr fertig zu stellen“, gab Gesellschafter Peter Schmidt jetzt auf dem TSL-Sommerfest bekannt, mit dem die Mitarbeiter und deren Familien das Betriebsjubiläum feierten.

Vor allem in den vergangenen zehn Jahren ist die am 18. Mai 1995 gegründete Firma gewachsen. Zunächst wurde in den Aufbau der Textillogistik investiert. In den vergangenen Jahren kamen neue Produkte und Dienstleistungen hinzu, sodass neben Damen- und Herrenbekleidung mittlerweile auch Schrauben, medizinische Artikel und Spielwaren in den Lagerhallen zu finden sind. Nach Kundenwunsch werden diese über den See-, Land- oder Luftweg bis zur Verkaufsstelle transportiert. Darüber hinaus kümmern sich die TSL-Mitarbeiter um die Zollabwicklung.

Spezialisiert ist der Betrieb auf sogenannte Hängeware, solche Bekleidung eben, die nur hängend gelagert und versendet werden darf. Für 400.000 Bügel hat die Norderstedter Firma Platz. Die meisten Hosen, T-Shirts & Co kommen jedoch in Kartons aus Fernost – TSL-Mitarbeiter bereiten sie auf und hängen sie auf Bügel. So gelangen sie deutschlandweit in die Filialen.

Um sich kontinuierlich zu verbessern, hat die TSL 2012 ein Qualitätsmanagement-System eingeführt und sich so zu einem modernen Logistikunternehmen entwickelt. Seit Mitte 2014 sind die Standorte An’n Slagboom und Mühlenweg sowohl nach internationalen Qualitäts- als auch Umweltmanagement-Standards zertifiziert (ISO 9001 und ISO 14001). Eine Photovoltaikanlage und ein eigenes Blockheizkraftwerk tragen zur Energie- und Wärmegewinnung bei. „Wir gehören zu den Größeren in Schleswig Holstein“, sagte Geschäftsführer Lüer, 55, nicht ohne Stolz. Zusammen mit Martin Habermeier, 63, leitet er das Unternehmen seit 2005.

„Wir wünschen uns natürlich, dass wir auch überregional noch bekannter werden und Kunden gewinnen können“, ergänzte Habermeier mit Blick in die Zukunft. Schon jetzt gehören Markenhersteller wie Tom Tailor, Chiemsee oder Puma zum Kundenkreis. Für den Hamburger Sportverein werden sämtliche Fan-Trikots bei TSL beflockt und zwischengelagert, ehe sie in den Handel gehen. Daher weht eine große HSV-Fahne auch nicht erst seit dem erkämpften Klassenerhalt am Firmeneingang. „Das ist einer unser größeren Kunden“, so Habermeier.

Kurze Wege und schnelle Entscheidungen – das schätzen die beiden Geschäftsführer am Standort Norderstedt. „Große Unterstützung erhalten wir auch von der Entwicklungsgesellschaft Norderstedt, zum Beispiel, wenn wir mal kurzfristig eine Halle anmieten müssen.“

Mit der neuen Logistikimmobilie sollen nicht nur 14.000 Palettenstellplätze, sondern auch weitere Arbeitsplätze geschaffen werden. Bislang gehören 140 Angestellte zum Team, zwei von ihnen sind bereits seit Firmengründung dabei. „Wir planen, dass wir nach der Fertigstellung der Halle zehn bis zwölf neue Mitarbeiter beschäftigen können“, so Geschäftsführer Habermeier. Zudem bildet die TSL auch Speditionskaufleute, Fachkräfte für Lagerlogistik und Berufskraftfahrer aus.

Mit rund 280 Gästen, darunter Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten, wurde das Betriebsjubiläum im Freien gefeiert. Geschäftsführer Hans Lüer freute es besonders, dass auch viele Familienangehörige der Einladung gefolgt waren. „Wir sind eben wie eine große Familie.“ Und so hatten die kleinen Besucher beim Gabelstaplerfahren, am Kicker oder auf der Hüpfburg ihren Spaß.

Auch Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote überzeugte sich von dem eindrucksvollen Gelände, der Regaltechnik und Logistik, die hinter so einem Betrieb steckt. Grote: „Ich kann der Unternehmensleitung nur gratulieren. Auf die nächsten fünf Jahre.“