Norderstedt
Öffentlicher Nahverkehr

Norderstedt baut das Busnetz im südlichen Bereich aus

Der ZOB in Norderstedt-Mitte ist neben dem Busbahnhof in Garstedt der zentrale Umsteigepunkt in der Stadt

Der ZOB in Norderstedt-Mitte ist neben dem Busbahnhof in Garstedt der zentrale Umsteigepunkt in der Stadt

Foto: Michael Schick

Zum Fahrplanwechsel am 1. Juni werden die Verbindungen nach Hamburg besser, die Busse fahren häufiger. Stadt zahlt 230.000 Euro im Jahr.

Norderstedt.  Das Busfahren in Norderstedt wird attraktiver. Die Südholstein Verkehrsservicegesellschaft (SVG), die im Auftrag der Kreise Segeberg und Pinneberg den Busverkehr organisiert, und der HVV wollen den Busverkehr vor allem im Süden Norderstedts verbessern und die Verbindungen nach Hamburg ausbauen. Die Busse der Linien 178, 193 und 278 fahren häufiger. Das neue Buskonzept wird mit dem Fahrplanwechsel zum 1. Juni greifen.

„Damit schließen wir Attraktivitätslücken im Busnetz, die Stadt stärkt den öffentlichen Nahverkehr weiter und setzt ihre umweltorientierte Verkehrspolitik fort“, sagt Claudius Mozer, Geschäftsführer der SVG. Rainer Vohl, Sprecher des HVV, sieht „deutliche Verbesserungen für die Mehrzahl der Fahrgäste. Die Stadt Norderstedt lässt sich das optimierte Busangebot 230.000 Euro pro Jahr kosten.

Anlass, das Netz zu überarbeiten, sei vor allem der Umzug von Tesa von Hamburg nach Norderstedt gewesen. Das Hauptquartier des internationalen Klebstoffe-Herstellers an der Niendorfer Straße soll im September fertig werden, dann werden 700 Mitarbeiter in die neuen Räume ziehen. „Wir haben von Anfang an eng mit dem Unternehmen zusammengearbeitet, die Verkehrssituation analysiert und Mitarbeiter befragt, um ihnen eine optimale Anbindung ans ÖPNV-Netz zu ermöglichen“, sagt Mozer.

Die erfolgt über die Buslinie 191, die bisher von Schnelsen über Niendorf Markt bis zum Krohnstiegtunnel fährt und künftig über das Gewerbegebiet Nettelkrögen bis zur U-Bahn-Station Garstedt verlängert wird. Die Strecke wird an Werktagen über Niendorfer Straße, Gutenbergring, An‘n Slagboom, Rugenbarg und Tannenhofstraße führen. Dadurch bekommen Norderstedter, so der HVV-Sprecher, eine attraktive, umsteigefreie Busverbindung zur U1 in Garstedt und, noch wichtiger, zur U2 in Niendorf Markt und nach Schnelsen. „Umgekehrt könnte die neue Verbindung auch dazu führen, dass mehr Hamburger ins Herold-Center fahren“, sagt Mozer. Die Linie 191 bedient wie auch die Linie 278 die neue Haltestelle Garstedt, Fabersweg, die die Haltestelle Garstedt, In de Tarpen ersetzt.

Die weiteren Änderungen: Die Busse der Linie 193 werden sich ab Juni auf das Gewerbegebiet Nordport (montags bis sonnabends bis ca. 20.30 Uhr) und die Niendorfer Straße konzentrieren. Da dann die Linien 191 und 193 zwischen U Garstedt und Krohnstiegtunnel verkehren, können Fahrgäste im Bereich von Tesa in den Hauptverkehrszeiten montags bis freitags alle zehn Minuten zur U-Bahn fahren, in den übrigen Zeiten alle 20 Minuten.

Montags bis freitags sollen die 193er-Busse zwischen ca. 18.30 Uhr und ca. 20.30 Uhr zusätzlich von der bzw. bis zur U-Bahnstation Langenhorn Markt fahren.

Die Busse der Linie 178 werden zusätzlich zum bisherigen Fahrplan künftig montags bis sonnabends bis nach 20 Uhr zwischen der U-Bahnstation Garstedt und dem Glashütter Markt fahren. Außerdem sind die Busse zwischen Glashütter Markt und der S-Bahnstation Poppenbüttel montags bis freitags und sonnabends tagsüber im 20-Minuten-Takt unterwegs. „Dadurch stehen zwischen Glashütte Markt und der S-Bahn in Poppenbüttel deutlich mehr Fahrten zur Verfügung“, sagt HVV-Mann Vohl. Der HVV reagiere mit dem neuen Angebot auch auf Hinweise von Fahrgästen.

Die Linie 278 übernimmt den Abschnitt vom ZOB in Norderstedt-Mitte zur U-Bahnstation Garstedt von der Linie 193 und verläuft von dort auf dem bisherigen Linienweg der Linie 195 über Ochsenzoller Straße und Schwarzer Weg ins nördliche Gewerbegebiet Nettelkrögen und weiter über die U-Bahnstation Ochsenzoll zum Glashütter Markt. Zudem wird die Linie 278 die Teilstrecke vom Glashütter Markt bis zum Hans-Böckler-Ring von der Linie 192 übernehmen.

Fahrgäste, die mit der U-Bahnlinie 1 aus Hamburg kommen und ins Gewerbegebiet Glashütte wollen, müssen zukünftig an der U-Bahnstation Ochsenzoll in die Busse der Linie 278 umsteigen. „Die Linie 278 wird somit zu einer der wichtigsten stadtteilverbindenden Buslinien Norderstedts. Der 20-Minuten-Takt der 278 wird montags bis freitags ausgeweitet, sodass jetzt mehr Fahrten zur Verfügung stehen“, sagt Vohl.

Die Linie 192 wird auf den Abschnitt zwischen der U-Bahnstation Langenhorn Markt und Glashütter Markt begrenzt. Die Busse der Linie 195 starten und enden künftig an der U-Bahnstation Niendorf Nord. Die Schulfahrten zum Pommernweg bleiben erhalten. „Die bisher nur mit wenigen durchgehenden Fahrten bestehende Verbindung Garstedt–Niendorf– Schnelsen sowie die Verknüpfung Garstedts mit der U2 wird die Linie 191 übernehmen“, sagt der HVV-Sprecher.

Die neuen Fahrpläne stehen unter hvv.de -> Linienfahrplan und unter www.norderstedt.de im Internet.