Norderstedt

Am Hightech-Automaten schneller zum neuen Ausweis

Die Norderstedter Stadtverwaltung führt als erste Kommune in Schleswig-Holstein ein Selbstbedienungsterminal ein. Der einfach zu bedienende Automat stellt Personalausweise und Reisepässe her.

Norderstedt. Das Hightech-Gerät ist klein und kompakt, erinnert an Science-Fiction-Filme und könnte den Ablauf in Ämtern und Behörden radikal verändern. Es geht um die Speed Capture Station des Ratinger Unternehmens Speed Intraproc. Der Automat stellt Ausweise her und wird bereits in Göttingen, Essen und Hannover mit Erfolg eingesetzt. Und jetzt auch erstmals in Schleswig-Holstein: Die Stadtverwaltung in Norderstedt stellte das Gerät gestern vor.

Das Selbstbedienungsterminal steht im Warteraum vor dem Norderstedter Einwohnermeldeamt. Im Gegensatz zu den gewohnten Foto-Fix-Kabinen nimmt es kaum mehr Platz weg als ein Schirmständer. „Wenn der Bürger für die Beantragung eines Personalausweises oder eines Reisepasses kommt, empfehlen wir ihm den Ausweis-Automaten, bevor er eine Wartemarke zieht“, sagt Amtsleiterin Heike Feig. Dann seien alle nötigen Daten schon mal im System, ehe der Bürger überhaupt das Büro der Sachbearbeiterin betritt.

Denn die Speed Capture Station nimmt nicht nur das biometrisch einwandfreie Foto von jedem Antragsteller auf. Über Scanner kann der Bürger auch seinen Fingerabdruck und seine Unterschrift digitalisieren. Wer jetzt abwinkt, weil er schon beim Kauf eines Bahntickets am elektronischen Fahrkartenschalter versagt, dem sei Mut zugesprochen. Der Ausweisautomat ist ein nachsichtiges, kommunikatives Gerät.

Über einen Bildschirm, der jede Berührung der Fingerkuppe wahrnimmt, streichelt sich der Nutzer durch eine Reihe von klaren Anweisungen. Falsch machen kann man eigentlich nichts, das Gerät korrigiert sogar selbstständig das Bild, falls der Bediener schief steht.

Der Automat fährt an einer Schiene hoch und runter und passt sich so der Größe des Objektes an. Rollstuhlfahrer und Kinder ab einer Größe von 1,20 Meter können so problemlos bedient werden. Ein beleuchteter Hintergrund und ein gleißend heller LED-Blitz sorgen für beste Lichtverhältnisse. Das Gerät lässt nicht locker, ehe die perfekte Biometrie erreicht ist. Inklusive Fingerabdruck und Unterschrift ist der Vorgang in drei bis fünf Minuten erledigt.

„Wir haben das Gerät jetzt seit Ende Oktober im Einsatz und etwa 20 Leute haben es täglich genutzt. Wir hatten noch keinen Einzigen, der damit nicht klar kam“, sagt Heike Feig. „Die jungen Leute, die ohnehin ständig am Smartphone hängen, klicken sich in Windeseile durch das System. Die älteren lassen sich Zeit und schaffen es anhand der guten Erklärungen des Gerätes auch ganz flott.“

Norbert Weißenfels, Amtsleiter EDV im Rathaus, ist stolz auf die technische Errungenschaft im Wartezimmer. „Weil es für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation ist.“ Die Stadtverwaltung habe keine Investitionskosten, Speed Intraproc stelle den Automaten auf. Der Service koste 5 Euro für den Bürger, was günstiger sei als der bisher angebotene Foto-Fix-Automat. Der Datensatz könne mehrfach, also für die gleichzeitige Ausstellung von Personalausweis und Reisepass genutzt werden.

Außerdem werde durch das schnelle Erfassen der Daten Zeit gespart. Weißenfels: „Statt 20 Minuten dauert es jetzt nur noch zehn bis zwölf Minuten, bis der Ausweis beantragt ist. Bei 14.000 Anträgen, die wir pro Jahr bearbeiten, ist das eine Menge Zeit.“

Alle Daten des Automaten landen auf den Rechnern des Meldeamtes und können sofort verarbeitet werden. Fotos ausschneiden und einkleben entfalle, lediglich der Fingerabdruck müsse vom Sachbearbeiter geprüft werden. „Die Datensicherheit ist gewährleistet“, sagt Weißenfels. Auf der Speed Capture Station sei nichts gespeichert, die Fotos würden im 24-Stunden-Rhythmus gelöscht.

Falls der Bürger mit den Automatenfotos überhaupt nicht zufrieden ist, kann er natürlich nach wie vor seine Bilder vom professionellen Fotografen mitbringen.

Laut Angaben des Automatenherstellers ist Norderstedt derzeit die einzige Kommune in Schleswig-Holstein, die das Gerät eingeführt hat. Seit der Automat im August 2012 vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert wurde, prüfen immer mehr Städte seinen Einsatz. Im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf wurde die Speed Capture Station flächendeckend eingeführt. Magdeburg, Wilhelmshaven und Osnabrück würden demnächst ihren Bürgern den Service anbieten.