Info

Ein arbeitendes Museum

Als letzter erhaltener Betrieb in ganz Norddeutschland dokumentiert die Wollspinnerei Blunk anschaulich die Geschichte der kleinindustriellen Wollverarbeitung. 2005 wurde ein Nutzungskonzept für die sich in Besitz der Familie Blunk befindliche Wollspinnerei als "arbeitendes Museum" entwickelt. Bis zum 4. September führt Hans Friedrich Blunk jeden Mittwoch ab 15 Uhr durch das Gebäude.

Preise: Einzelpersonen zahlen fünf Euro, begleitende Kinder bis einschließlich zwölf Jahre haben freien Eintritt; Schulklassen werden mit zwei Euro pro Person zur Kasse gebeten. Gruppen ab acht Personen können sich unter Telefon 04551/2209 anmelden.