Info

Das sieht das neue Schulgesetz vor

Nach der Grundschule können Schüler nur noch zwischen Gemeinschaftsschulen und Gymnasien wählen. Der Hauptschulabschluss und die Mittlere Reife (Realschulabschluss) werden durch die „Berufsbildungsreife“ und den „Mittleren Abschluss“ ersetzt.

Das Abitur an Gymnasien nach acht Jahren (G8) ist die Regel. Bestandsschutz erhalten die landesweit elf Gymnasien mit neunjährigem Bildungsgang, zu denen auch das Lise-Meitner-Gymnasium in Norderstedt zählt. An Gemeinschaftsschulen machen die Schüler nach neun Jahren Abitur.

Die verbindliche Schulartempfehlung nach Klasse vier entfällt. Welche weiterführende Schule das Kind besucht, entscheiden allein die Eltern.

Schrägversetzungen vom Gymnasium zur Gemeinschaftsschule bleiben möglich, Gymnasien müssen aber nachweisen, dass Schüler trotz individueller Förderung den Anforderungen des Gymnasiums nicht gewachsen sind.