Marineschulschiff

Hamburger retten die „Gorch Fock“-Werft in Elsfleth

Das Segelschulschiff Gorch Fock auf dem Weg in die Elsflether Werft.

Das Segelschulschiff Gorch Fock auf dem Weg in die Elsflether Werft.

Foto: dpa

Bundesmarine hält an Auftrag fest. Für die insolvente Werft konnte ein Käufer gefunden werden. Belegschaft wird übernommen.

Elsfleth/Hamburg. Das Segelschulschiff „Gorch Fock“ retten, den Auftrag in der Werft in Elsfleth halten: Das war die Mission der drei Hamburger Pieter Wasmuth, Jörg Verstl und Axel Birk. Zu Beginn des Jahres legten sie los, nun scheint die Mission erfüllt.

Die Bundesmarine hat den „Gorch Fock“-Auftrag nicht storniert, weshalb die insolvente Werft nun auch einen Käufer gefunden hat. Am Sonntag wurden die Verträge unterzeichnet. Käufer ist die renommierte Lürssen-Werft, der Preis soll bei 3,5 Millionen Euro liegen. Die Belegschaft der Elsflether Werft – 130 Beschäftigte – wird übernommen.

Dubiose Geldflüsse in der Elsflether Werft aufgedeckt

Die Elsflether Werft gehörte der Hamburger Sky Stiftung. Nach Unregelmäßigkeiten wurde im Januar ein neuer Stiftungsvorstand eingesetzt: der Steuerberater Jörg Verstl. Er und der Vattenfall-Generalbevollmächtigte Pieter Wasmuth deckten dubiose Geldflüsse in der Werft auf.

Zudem war es bei der Sanierung der „Gorch Fock“ zu enormen Kostensteigerungen gekommen. Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die beiden ehemaligen Geschäftsführer der Werft.