Eurovision Song Contest

Wie Buxtehude seinen ESC-Star Michael Schulte feiert

Michael Schulte, Viertplatzierter des Eurovision Song Contest, wird von Fans in seiner Heimatstadt empfangen

Michael Schulte, Viertplatzierter des Eurovision Song Contest, wird von Fans in seiner Heimatstadt empfangen

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Nach dem Erfolg beim Eurovision Song Contest wird Schulte in seiner Heimat mit Applaus empfangen – und einer besonderen Ehre.

Buxtehude.  Eine Stadt ist außer sich: Mit tobendem Applaus wurde Michael Schulte, der beim Eurovision Song Contest (ESC) auf einem überraschenden vierten Platz landete, vor dem Buxtehuder Rathaus empfangen. Der 28-jährige Künstler kehrte am Freitag in seine Wahlheimat zurück und durfte sich prompt in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Anschließend sang er für die Buxtehuder.

„Ich bin froh, wieder hier zu sein, im trauten Heim“, sagte der Musikpreisträger strahlend. Denn die letzten Wochen in Lissabon seien aufregend gewesen. „Ich werde diese Zeit nie vergessen. Wir waren im Contest das Land, das sich am meisten gefreut hat“, meint Schulte. Mit 340 Punkten war er mit seinem Song „You Let Me Walk ­Alone“ am vergangenen Sonnabend nur ganz knapp am dritten Platz gescheitert.

Schulte trägt sich ins Goldene Buch ein

Am Freitagnachmittag schrieb der junge Künstler seine Widmung in das Goldene Buch Buxtehudes. „Viele politische Größen haben sich hier eingetragen. Ich bin stolz, dass nun ein so talentierter junger Mann dazukommt“, sagt Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt. Sie empfing den Musikpreisträger mit Glückwünschen und Geschenken.

Es war ein aufregender Nachmittag für das sonst eher ruhige Städtchen Buxtehude. Hunderte Menschen warteten vor dem Rathaus auf den Star, der schließlich gelassen auf den Rathausbalkon trat. Tobender Jubel. „Ich freue mich wahnsinnig, hier zu sein. Buxtehude ist eine wunderschöne Kleinstadt. Ich fühle mich sehr wohl hier“, rief der Künstler der Menge zu. Er werde nach dem Erfolg beim ESC kein anderer Mensch werden. „Von Erfolg kann man sich nichts kaufen. Das Größte ist für mich das private Glück“, so Schulte.

Im Sommer will der Sänger heiraten

Seit knapp einem Jahr lebt der gebürtige Schleswig-Holsteiner in der niedersächsischen Kleinstadt – der Liebe wegen. Seine schwangere Verlobte hat in der 40.000 Einwohner zählenden Stadt im Alten Land eine logopädische Praxis. Noch bevor das Kind im August zur Welt kommt, will das Paar im Sommer in der Wahlheimat heiraten. Trauzeuge wird Sänger-Kollege Max Giesinger sein, den er vor sieben Jahren bei der TV-Castingshow „The Voice of Germany“ kennengelernt hat.

Die beide hatten es damals ins Finale geschafft. Sie gingen gemeinsam auf Tournee und wohnten zusammen, zuletzt zwei Jahre auf der Reeperbahn in Hamburg. „Als ich meine Freundin kennengelernt hatte, haben wir zeitweise in einer Dreier-WG gelebt.“ Für das künftige Familienleben mit Frau und Kind bevorzuge er Buxtehude. „Ich bin viel unterwegs, da ist es schön, einen ruhigen Rückzugsort zu haben.“

Seine Bodenständigkeit kam bei den Buxtehudern gut an. „Unfassbar, wie authentisch Michael geblieben ist“, sagte eine Buxtehuderin. Ihre Nachbarin, die ihre kleine Tochter auf dem Arm hielt, weinte Freudentränen, als Michael vor dem Rathaus zur Gitarre griff. Er sang neben dem Song, den er beim ESC präsentierte, auch seine Interpretation des Hits „Satellite“ der ESC-Siegerin Lena Meyer-Landrut.

Alles begann YouTube

Geboren wurde der singende Lockenkopf im schleswig-holsteinischen Eckernförde, aufgewachsen ist er in Lindau und Dollerup. Schon als Teenager stellte er sich 2008 vor Mikrofon und Webcam und sang sich quer durch die Musiklandschaft. Seine Interpretationen bekannter Songs lud er auf ­YouTube hoch. Dort wurden sie rasch zum Erfolg und machten auch Reamonn-Sänger Rea Garvey auf das Nachwuchstalent aufmerksam. Mit ihm nahm Schultes musikalische Karriere Fahrt auf.

Heute hat sein YouTube-Channel 50 Millionen Views und mehr als 200.000 Abonnenten. Sein ESC-Song ist inzwischen in die Top Ten der europäischen Charts aufgestiegen. „Das ist schon gewaltig“, sagt der Musiker. Seine neue Single soll im August erscheinen. Sie werde, anders als sein ESC-Song, keine klassische Ballade sein, sondern „mehr Pep“ haben, so Schulte. Im Frühjahr 2019 soll das Album dazu erscheinen.

Angst, dass bis dahin das Interesse an seiner Musik abflauen könnte, hat der 28-Jährige keine: „Ich bin guter Dinge, weil ich von so vielen ein tolles Feedback bekommen habe.“ Im November startet seine Tournee. Schon vorher wird er im Sommer auf vielen Bühnen stehen, etwa bei der Kieler Woche und auf Festivals.

Am 13. Oktober singt er erneut für Buxtehude, dieses Mal in Konzertlänge. Ab 20 Uhr steht er auf der Halepa­ghen-Bühne. „Das Konzert ist bereits ausverkauft“, so die Bürgermeisterin. Ein zweites Konzert sei am 12. Oktober geplant, versichert Michael Schulte.