Lüneburg

Frau angezündet – Ehemann wegen Mordes angeklagt

Vor dem Landgericht in Lüneburg muss sich der 36-Jährige wegen Mordes verantworten

Vor dem Landgericht in Lüneburg muss sich der 36-Jährige wegen Mordes verantworten

Foto: Philipp Schulze / dpa

Das Paar hat fünf gemeinsame Kinder. Laut Anklage wollte der Mann „sich einer anderen Frau zuwenden“ und griff zu Benzin und Feuerzeug.

Lüneburg.  Weil er seine Ehefrau getötet haben soll, muss sich ein 36-Jähriger von Donnerstag an wegen Mordes vor dem Landgericht Lüneburg verantworten.

Dem Mann wird vorgeworfen, die Mutter der gemeinsamen fünf Kinder mit Benzin übergossen und angezündet zu haben. Es gehe auch um den Vorwurf der schweren Brandstiftung. Laut Anklage wollte sich der Mann einer anderen Frau zuwenden. Seine Ehefrau konnte sich zunächst laut Gericht noch in einen Hinterhof des Hauses in Bergen (Landkreis Celle) retten, starb aber rund zwei Wochen später an ihren schweren Brandverletzungen.

Die fünf Kinder des Paares wurden vom Jugendamt bei Familien im Landkreis untergebracht. Ein Urteil könnte am 23. Juni fallen.