Hannover

Fliegerbombe nach Massenevakuierung entschärft

Rettungskräfte helfen einem Senior, der während einer Bombenentschärfung in Hannover (Niedersachsen) in einer Notunterkunft warten muss

Rettungskräfte helfen einem Senior, der während einer Bombenentschärfung in Hannover (Niedersachsen) in einer Notunterkunft warten muss

Foto: Peter Steffen / dpa

In Hannover ist der Blindgänger erfolgreich entschärft worden. 31.000 Menschen konnten noch in der Nacht zurück in ihre Wohnungen.

Hannover. Der 250 Kilo schwere Bomben-Blindgänger in Hannover ist erfolgreich entschärft worden. „Wir sind alle erleichtert. Es ist gut über die Bühne gegangen“, sagte Feuerwehrsprecher Martin Trang am frühen Mittwochmorgen nach der rund einstündigen Arbeit eines Sprengmeisters des Kampfmittelräumdienstes.

31.000 Menschen konnten noch in der Nacht in ihre Wohnungen zurückkehren - es war eine der größten Evakuierungsaktionen wegen einer Bombe nach dem Zweiten Weltkrieg. Rund vier Stunden waren die 850 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen allein mit der Evakuierung beschäftigt gewesen.

Die Bombe war am Vormittag bei Abrissarbeiten auf einem ehemaligen Schulgelände entdeckt worden. Mehr als 70 Jahre lang hatte sie unentdeckt unter dem zuletzt von Gymnasiasten und der Volkshochschule genutzten Gelände in der dicht besiedelten Südstadt gelegen. Von der bislang größten Evakuierungsaktion in Deutschland seit Kriegsende waren 2011 in Koblenz rund 45.000 Menschen betroffen. (dpa)