"Heute ist ein Feiertag für Alt Garge"

Foto: Stefan Bohlmann

Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander sagt 4,8 Millionen Euro für einen Deich zu. Baubeginn ist im Juli

Alt Garge. Der niedersächsische Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) hat bei seinem Besuch in Alt Garge ein Fass aufgemacht. Doch viel besser als das obergärige Dunkelbier, das er aus seiner Heimat im Kreis Holzminden mitgebracht hatte, schmeckte den Alt Gargern im Kulturzentrum Plan 1 die gute Nachricht, die Sander ihnen überbrachte. Der Minister verkündete unter dem tosenden Beifall und Bravo-Rufen seiner rund 150 Zuhörer, dass der Deichbau in dem Bleckeder Ortsteil im Juli dieses Jahres beginnen kann.

Sander wörtlich: "4,8 Millionen Euro sind sicher. Für dieses Jahr stehen 2,6 Millionen Euro bereit, der Rest für das kommende Jahr." Bei der Stadt Bleckede verbleibt ein Anteil von fünf Prozent, wie hoch die Baukosten auch immer ausfallen werden.

Der Deich soll schon im kommenden Jahr eingeweiht werden und den Namen des Ministers tragen, wenn es nach Landrat Manfred Nahrstedt (SPD) geht. Er wolle sich dafür einsetzen, versicherte der Landrat glaubhaft.

Noch bei einer Stadtratssitzung im vorigen Oktober hätten die Bleckeder und Alt Garger den Minister am liebsten mit Schimpf und Schande davon gejagt. Grund war, dass Sander berichtete, der in den Startlöchern stehende Deichbau verschiebe sich wegen Finanzierungsproblemen auf 2013.

Während des Rekordhochwassers der Elbe im Januar änderte sich die Lage jedoch. Der Minister besuchte den Notdeich in Alt Garge dreimal und korrigierte daraufhin den Fehler, den Deichbau an der letzten vor Hochwasser ungeschützten Stelle an der niedersächsischen Elbe zu verschieben.

"Alt Garge war eine schwere Last für mich. Und es wäre ohne den Großeinsatz der Feuerwehr Schlimmeres passiert. Mir wurde klar, dass ich neu überlegen muss", gestand Sander. So wurde in kurzer Zeit eine neue Finanzierung erarbeitet. Und der Minister kam innerhalb von vier Wochen zum vierten Mal nach Alt Garge, noch bevor sich die Elbe aus dem Deichvorland in ihr Bett zurückgezogen hat.

Jürgen und Annegret Waerner, Bernd und Bärbel Winowsky sowie Wolfgang Künzelt aus Alt Garge bzw. Bleckede sind sich einig, dass es dem Januarhochwasser zu verdanken sei, dass der Deichbau nun doch dieses Jahr beginnen wird. "Das Wasser war unser Glück, weil es Oberkante Unterlippe am Notdeich stand."

Vor allem das Ehepaar Waerner ist froh, dass die schlaflosen Nächte und die Angst bei Hochwasser bald vorbei sind. Ihr Haus im Altdorf steht nur 60 Meter von der Elbe entfernt. Hätte der Notdeich nicht gehalten, wäre es wie 60 andere Häuser geflutet worden. "Der Keller wäre voll gelaufen, im Erdgeschoss hätte das Wasser mehr als einen halben Meter hoch gestanden", so Jürgen Waerner. Ihm und den anderen schmeckte das Minister-Bier: "Heute ist ein Feiertag für Alt Garge."