Info

Stationen und Engagement des Lüneburger Verwaltungschefs im Überblick

Am 11. Juni 1950 wird Ulrich Mädge in Vienenburg im Harz geboren. Nach der Schule lernt er Elektroinstallateur und Bürokaufmann und kommt 1970 als Zeitsoldat nach Lüneburg. Es folgt eine Ausbildung an der Bundeswehrfachschule Verwaltung und ein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt.

1979 wird Mädge SPD-Mitglied und 1981 erstmals in den Rat der Stadt Lüneburg gewählt. Von 1986 bis 1991 ist er Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten im Stadtrat. Am 1. November 1991 wird er zum ehrenamtlichen Oberbürgermeister gewählt, seit 1996 ist er hauptamtlich an der Verwaltungsspitze tätig.

Der Vereins-Mensch Mädge unterstützt zahlreiche Institutionen durch seine Mitgliedschaft. Unter anderem gehört er an dem Lüneburger Sport Verein, den Kulturforum Wienebüttel, dem Museumsverein für das Fürstentum Lüneburg, dem Schützenverein Hagen, der Kolping-Familie Lüneburg, dem Bürgerverein, der Volksbühne, der Arbeiterwohlfahrt und der Gewerkschaft Verdi.

Zu weiteren Funktionen des Oberbürgermeisters zählen sein Vorsitz der sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik in Niedersachsen, die Präsidentschaft des Niedersächsischen Städtetages und der Vorsitz im Verwaltungsrat und der Sparkasse Lüneburg. Außerdem sitzt er im Vorstand des Tierschutzvereins Lüneburg.