Kommentar: A39-Tunnel für Lüneburg

Die Kritiker werden nicht verstummen

Ein Tunnel soll kommen, um die Autobahn 39 für die Anwohner in Lüneburg erträglicher zu machen. Doch sie bezweifeln, ob der gewünschte Lärmschutz dadurch überhaupt erreicht wird.

Sie meinen, der Tunnel, so wie er jetzt geplant ist, sei zu kurz, um auch effektiv zu sein. Viel Geld wird der Deckel ohnehin verschlingen und somit die Kosten für den Autobahnbau um Millionen in die Höhe treiben. Und das, obwohl der Bau und der Nutzen der Autobahn 39 weiter umstritten sind. Kritiker fahren immer neue Argumente auf, stellen die Wirtschaftlichkeit des Projektes mehr denn je in Frage. Und Bund und Land Niedersachsen schaffen es nicht, überzeugend darzustellen, wer wirklich von der Autobahn profitieren wird und ob sie aus Sicht der künftigen Verkehrsentwicklung in der Region Nordostniedersachsen überhaupt nötig ist. Auch ein Tunnel für Lüneburg ändert daran nichts und wird die Kritiker auch in Zukunft nicht verstummen lassen.