Herzogtum Lauenburg

Bundestrainer kommt zum Parabadminton-Schnuppertag

| Lesedauer: 2 Minuten
Thomas und Rick (von links) zeigen, dass Badminton sich auch in einem Rollstuhl sitzend spielen lässt.

Thomas und Rick (von links) zeigen, dass Badminton sich auch in einem Rollstuhl sitzend spielen lässt.

Foto: H. Rongen wwww.artfotodesign.de / BGZ

Der TSV Schwarzenbek hat ein neues Angebot für Menschen mit Behinderungen. Am 7. August gibt es ein erstes Training.

Schwarzenbek. Seitdem die Sporthallen wieder geöffnet sind, trainiert auch die Badmintonabteilung regelmäßig. Um auch Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit des professionellen Federballspiels zu geben, plant der TSV gemeinsam mit Vertretern der Spielgemeinschaft Schwarzenbek-Müssen-Büchen, das Angebot um eine Parabadmintongruppe zu erweitern. Den Auftakt dazu macht ein Schnuppertag am Sonnabend, 7. August, von 13 Uhr an.

TSV Schwarzenbek bietet neue Parabadmintongruppe an

„Wir wollen ein Sportangebot für körperlich behinderte Menschen ab 16 Jahren mit Spaß am Badmintonspiel aufbauen“, kündigt Maike Hantusch, Abteilungsleiterin Badminton an. Mit dem Schnuppertag sollen nicht nur Menschen mit Behinderungen angesprochen werden, sondern auch badmintoninteressierte Spieler ohne Handicaps, die gern mitmachen möchten, sagt Maike Hantusch. Vorkenntnisse in der Sportart seien nicht erforderlich.

Der Tag bietet erste Anleitungen zum Badmintonspiel, mehrere kleine Trainingseinheiten und Möglichkeiten für freies Spiel. „Ein Highlight für alle wird sicherlich der Rolli-Parcours sein, den der Landessportverband zur Verfügung stellt, und der die ganze Zeit nutzbar sein wird“, sagt Maike Hantusch. Es sei eine spannende Challenge, den Parcours zu bewältigen, unabhängig davon, ob man ein Handicap habe oder nicht.

Aktion wird vom Landessportverband und Kreissportverband gefördert

Allein gelassen wird niemand: Wie der TSV mitteilt, werden zwei Vertreter des Deutschen Badmintonverbands als fachkundige Betreuung vor Ort sein, die sich im Parabadminton bestens auskennen und die Spiel- und Trainingseinheiten steuern werden: der Bundestrainer für Parabadminton Chistopher Skrzeba und die Leistungssportreferentin Parabadminton vom DBV Carolin Ruth. „Natürlich werden auch unserer Vereinstrainer dabei sein“, sagt Maike Hantusch.

Die Aktion wird vom Landessportverband und Kreissportverband gefördert. „Alle waren sofort mit großem Engagement dabei, uns bei der Organisation des Schnuppertages zu helfen“, sagt Maike Hantusch. So werden ausreichend Sportrollstühle zur Verfügung stehen. Der Schnuppertag ist kostenlos für die Teilnehmer, nur coronabedingt ist eine Anmeldung unter www.tsv-schwarzenbek.de/parabadminton notwendig.

( fram )