Unfall

A 24: Betrunkener kracht in Wildzaun und landet im Feld

Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Ratzeburg nahmen am Montagabend einen Unfall auf der A 24 auf.

Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Ratzeburg nahmen am Montagabend einen Unfall auf der A 24 auf.

Foto: dpa

Ein 28-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen BMW und kam von der Fahrbahn ab. Trunkenheit war nicht sein einziges Problem.

Gudow. Auf der Autobahn 24 kam es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall kurz vor der Raststätte Gudow. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und verletzte sich dabei nur leicht. Trotzdem zieht der Unfall gleich mehrere Konsequenzen für den Fahrer mit sich.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 28 Jahre alte Mann aus Fulda gegen 20.45 Uhr die A 24 von Hamburg kommend in Richtung Berlin. Plötzlich verlor er die Kontrolle über seinen BMW und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich, durchbrach einen Wildschutzzaun und blieb auf einem angrenzenden Feld liegen.

Betrunkener rast in Wildschutzzaun und landet im Feld neben der A 24

Während der Unfallaufnahme stellten Beamte des Polizeiautobahn- und Bezirksrevieres Ratzeburg Hinweise auf den Einfluss von berauschenden Mitteln bei dem 28- Jährigen fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,23 Promille. Es folgte eine Blutprobenentnahme. Doch damit nicht genug: Die Polizisten stellten fest, dass der Mann keine Fahrerlaubnis besaß.

Der entstandene Schaden bei dem Unfall wird auf rund 4000 Euro geschätzt. Der 28- Jährige wird sich wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss und des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

( isa )