Erntesaison

Wo es jetzt in der Region schon heimischen Spargel gibt

| Lesedauer: 2 Minuten
Frauke Maaß
Sandra Schultz vom Spargelhof Worth hat schon Spargel. Am Sonnabend verkauft sie auch auf dem Wochenmarkt in Geesthacht.

Sandra Schultz vom Spargelhof Worth hat schon Spargel. Am Sonnabend verkauft sie auch auf dem Wochenmarkt in Geesthacht.

Foto: Dirk Schulz

Wegen der kalten Temperaturen verschiebt sich die Erntezeit. Nur wenige Hofläden können das Stangengemüse schon bieten.

Geesthacht/Worth/Basedow. Grüner Spargel ist schon seit einigen Wochen in den Supermärkten zu bekommen, mittlerweile werden auch die weißen Stangen dort angeboten. Dabei handelt es sich allerdings vorwiegend um Importware aus wärmeren Regionen.

Auch wenn der Deutsche Bauernverband bereits Ende März die deutsche Spargel­saison offiziell eröffnet hat, so lässt der heimische Spargel bei vielen Bauern aus der Region noch auf sich warten.

Zu kalt: Der heimische Spargel lässt noch auf sich warten

„Es ist einfach noch zu kalt“, sagt Peter Buhk vom Landhof Buhk in Geesthacht. Wer wie er keine dreilagige Folie über den Anbauflächen ausbreitet, der kann noch keinen eigenen Spargel verkaufen oder nur eine geringe Menge.

„Ich habe zwar für die Kunden ein wenig Spargel in meinem Hofladen. Den habe ich aber vom Markt mitgebracht. Im Grunde brauchen wir ein paar Tage Temperaturen nahe 20 Grad, bevor wir unseren eigenen Spargel ernten können.“ Er bedauert sehr, dass er seinen Kunden noch keinen Spargel anbieten kann. „Die Natur braucht aber ihre Zeit – und die will ich ihr auch geben!“

Spargelverkauf auf den Wochenmärkten beginnt erst noch

Auch im Müssener Hofladen der Familie Busacker wird wegen der kalten Witterung noch kein heimischer Spargel verkauft und abgewartet, bis es deutlich wärmer wird. Spargelhof Ehing in Basedow bietet bislang eigenen Spargel nur im Hofladen an, da die Ernte noch zu gering sei, wie Stefanie Fielhauer zugibt. „Wir werden erst am Sonnabend, 24. April, mit unseren Verkaufsständen auf den Märkten in Schwarzenbek und Lauenburg stehen“, kündigt sie an.

Fündig werden Spargelliebhaber seit gut zehn Tagen beim Spargelhof Schultz in Worth. „Wir verkaufen bereits Spargel der 1. und 2. Sorte bei uns im Hofladen“, sagt Sandra Schultz. Geplant sei, an diesem Sonnabend auch auf dem Markt in Geesthacht Spargel anzubieten. Grund für die frühe Ernte ist, dass die Worther Stangen unter einem Drei-Folien-System wachsen, das die notwendige Temperatur von rund zwölf Grad in der Erde gewährleistet.

Spargelpreise sind statistisch gesehen Mitte Mai am günstigsten

Die Preise sind zum Beginn der Saison immer hoch. Beim Spargelhof Schultz kostet ein Kilo Spargel der 1. Sorte zurzeit rund 14 Euro. Statistisch gesehen ist der Spargel Mitte Mai am günstigsten.